Wirtschaft

Flugausfälle reißen nicht ab Tuifly streicht erneut Flüge

2fb9bc7a8e584b10df8584dbc09596b9.jpg

Von acht geplanten Abflügen wurden bereits vier gestrichen.

(Foto: dpa)

Bei Tuifly können heute Vormittag nur die Hälfte aller geplanten Flüge starten. Mehrere Mitarbeiter hätten sich erneut kurzfristig krank gemeldet, begründet die Airline den erneuten Ausfall. Ein weiterer Flug hat eine massive Verspätung.

Die Serie der Flugausfälle bei der Tuifly reißt nicht ab: Wie an den Vortagen wurden auch an diesem Morgen mehrere Tuifly-Flüge gestrichen. Eine Flughafensprecherin in Hannover, der Heimatbasis des Ferienfliegers, sagte: "Von acht geplanten Abflügen wurden bereits vier gestrichen." Ein weiterer Flug habe eine sehr massive Verspätung und sei auf den frühen Freitagmorgen verschoben.

Tui
Tui 11,77

Ein Tuifly-Sprecher erklärte: "Wir verifizieren gerade das Programm." Er stellte für den Mittag eine Erklärung zum bundesweiten Stand des Flugbetriebs der Airline in Aussicht. Am Vortag waren bereits zahlreiche Flüge gestrichen worden oder verspätet gestartet. Als Grund wurden Crew-Engpässe angegeben: Mehrere Mitarbeiter hatten sich nach Angaben der Airline kurzfristig krank gemeldet.

Als Hintergrund werden der tiefgreifende Umbau der hoch verschuldeten Air Berlin und damit einhergehende Veränderungen bei Tuifly gesehen. Tuifly soll in eine neue Dachholding integriert werden. Arbeitnehmervertreter fürchten Job-Verluste. Auch Air Berlin musste in den Vortagen wegen der Crew-Engpässe bei Tuifly Flüge streichen - ein Drittel der Tui-Flotte fliegt samt Besatzung für Air Berlin.

Quelle: n-tv.de, jki/dpa