Auto

Wenn das Auto Brand stiftet Autohalter haftet nicht

Der Halter eines geparkten Autos haftet nicht, wenn sein Wagen in Brand gerät und das Feuer auf ein anderes Fahrzeug übergreift. Das geht aus einem Urteil des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe hervor. So berichtet es die Fachzeitschrift "Recht und Schaden".

In einem solchen Fall sei der Schaden nicht "beim Betrieb" des Fahrzeugs entstanden, denn der Wagen habe sich nicht mit laufendem Motor bewegt, entschieden die Richter. Das Gericht hob eine gegenteilige Entscheidung des Oberlandesgerichts Rostock auf und wies die Schadensersatzklage eines Lastwagen-Eigentümers ab.

Ohne rechtliche Grundlage

Der Kläger wollte den Halter eines Pkws dafür haftbar machen, dass dessen brennender Wagen auf seinen Laster zugerollt war und diesen ebenfalls in Brand gesetzt hatte. Das Feuer an dem ordnungsgemäß geparkten Auto hatten Unbekannte gelegt.

Nach Ansicht der Bundesrichter gab es in diesem Fall aber keine rechtliche Grundlage für eine Haftung des Pkw-Halters. Ihn treffe weder ein persönliches Verschulden noch habe - anders als bei einem fahrenden Wagen - eine "typische Betriebsgefahr" des Autos vorgelegen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.