Auto

Erst New York, jetzt London "Black Cab" kommt von Nissan

Black Cab.jpg

Die neuen "Black Cabs" wird es ab Dezember 2014 zu kaufen geben.

Mit dem NV200 hat Nissan bereits das neue Taxi für New York vorgestellt. Jetzt werden die Japaner auch für eine andere Megastadt die Droschke zur Fahrgastbeförderung liefern. Ein "Black Cab" für London soll es sein.

36580653.jpg

Die Ähnlichkeit zu den alten "Black Cabs" ist nur noch annähernd vorhanden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Nissan wird nach New York eine weitere Megastadt mit Taxis ausrüsten. Die Japaner werden auch London mit dem NV 200 erfreuen. Dafür hat Nissan eine spezielle "Black Cab"-Version entwickelt. Zu kaufen sind sie ab Dezember 2014. Das Büro von Londons Bürgermeister Boris Johnson hatte Vorschläge für das Design gemacht, das sich entfernt an dem berühmten Cab-Klassiker orientiert. Londoner Taxis müssen einige Vorgaben erfüllen und zum Beispiel einen Wendekreis von 7,6 Metern haben. Ob die Optik den Londonern gefällt muss abgewartet werden.

NissanNYTaxi060812(1).jpg

In New York werden die Taxis in Zukunft so aussehen.

Als konventioneller Antrieb ist ein 1,5-Liter-Diesel in Kombination mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe vorgesehen. Das Fahrzeug verbraucht 5,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer – nur rund halb so viel wie bisherige London-Taxis -  und stößt mit 138 g/km auch deutlich weniger CO2 aus. Statt des Dieselmotors wäre auch ein elektrischer Antrieb möglich.  

Das Nissan Cab bietet Platz für bis zu fünf Passagiere, drei nehmen auf der Rückbank Platz, für zwei weitere Mitfahrer stehen klappbare Sitze entgegen der Fahrtrichtung zur Verfügung. Durch die verschiebbare Rückbank wird der Laderaum variable und bietet auch Platz für sperrige Gegenstände wie Rollstühle. Seitliche Schiebetüren sorgen für den bequemen Einstieg, ein großes Glasdach gibt den Blick auf Sehenswürdigkeiten frei.

Quelle: n-tv.de, hpr/dpa/sp-x