Auto

Ladeprobleme beim Model S Liebe zu Tesla in Norwegen eingefroren

model-s_laden.jpg

Ein schwankendes Stromnetz im Winter scheint Schuld zu sein, dass der Tesla Modell S in Norwegen nicht lädt.

Das Vorzeige-Elektroauto ist in Norwegen ein echter Renner. Doch jetzt scheint der kalte Winter die Liebe zum Tesla Model S etwas erkalten zu lassen. Der Stromer hat nämlich Ladeprobleme.

Als im September und Dezember das Tesla Model S den Titel des meistverkauften Autos Norwegens erringen konnte war das eine kleine Sensation. Nun scheint die Begeisterung für die Elektro-Limousine im wahrsten Sinne des Wortes ein wenig abgekühlt zu sein. Denn nach dem Bericht der norwegischen Tageszeitung "Dagens Naeringsliv" haben mehrere Tesla-Fahrer Probleme, das Elektroauto nach dem jüngsten Kälteeinbruch in Norwegen aufzuladen.

Obwohl der Stecker steckt, lädt das Auto bei kalten Temperaturen offenbar nicht immer. Tesla habe betroffene Kunden kontaktiert, Techniker analysierten Daten und führten Tests in Norwegen durch, zitiert die Zeitung einen Verantwortlichen des US-Unternehmens. Laut Tesla handelt es sich um ein speziell norwegisches Problem, das mit dem dortigen Stromnetz zu tun hat – es sei "zu empfindlich" heißt es in dem Bericht. Offenbar soll eine neue Software in der Bordelektronik jetzt Abhilfe schaffen.

Quelle: n-tv.de, sp-x

Mehr zum Thema