Auto

"Mean Mower" nicht nur für die Piste Schnellster Rasenmäher der Welt

Honda_Mean_Mower-1.jpg

Der Honda Mean Mower ist der schnellste Rasenmäher der Welt.

Wer an Rasen denkt, hat hier oft wohl eher die schnelle Fahrt im Kopf als das grüne Gewächs. Doch ob man es wahrhaben will oder nicht: Die Nähe der beiden Wörter liegt nicht nur in der Schreibweise. Das beweist eine japanische Rekordjagd in Spanien.

"Und jetzt ist Vettel auf der Zielgeraden! Er beschleunigt auf Tempo 300! Nur noch 200 Meter! Jaaaa, Weltmeister!" Egal, ob 500 oder 5000 Quadratmeter Rasen gemäht werden müssen – wer sich für seinen Aufsitzmäher begeistern kann, den hat die Gartenarbeit auf dem Bock womöglich schon einmal im Geiste auf die Rennstrecke versetzt. Die Geschwindigkeit eines solchen Rasen-Boliden ist hingegen alles andere als Formel-1-verdächtig. Dass es auch anders geht, beweist ein Weltrekord, der im spanischen Saragossa aufgestellt wurde. Mit 187,6 km/h raste dort ein Rasentraktor über die Rennstrecke.

Der "Mean Mower" (zu Deutsch: gemeiner Mäher) von Honda übertraf den bestehenden Guinness-Weltrekord sogar um mehr als 45 km/h und darf nun als schnellster Rasenmäher der Welt bezeichnet werden. Protokolliert wurde der Lauf von einem Richter des Guinness-Buchs der Rekorde. Um das Regelwerk zu erfüllen, musste der Rasentraktor die 100 Meter lange Messstrecke innerhalb einer Stunde in beiden Richtungen absolvieren. Als Rekordzeit wurde die Durchschnittsgeschwindigkeit aus beiden Läufern ermittelt. Ach ja, mähen musste der Rekordanwärter natürlich auch, das allerdings nicht in Höchstgeschwindigkeit.

109 PS für den "Mean Mower"

Wirklich serienmäßig ist an dem "schnellsten Rasenmäher der Welt" allerdings kaum noch etwas: Das Team Dynamics, der Honda-Partner in der britischen Tourenwagenmeisterschaft, hat an dem Aufsitzmäher HF2620 ordentlich geschraubt.  Ein neues Chassis und damit eine robuste, aber gleichzeitig leichte Plattform mussten her. Der 109 PS starke 1-Liter-Motor, Bremsen und weitere Teile stammen aus Honda-Motorrädern, Fahrwerk und Reifen von einem Honda-Quad, weitere Komponenten wurden dem Mean Mower auf den Leib geschneidert.

Aber wie schon erwähnt: Seine Ursprungsbestimmung, das Rasenmähen, durfte die Rennsemmel bei der Jagd nach dem Rekord nicht verlernen. Hat er auch nicht, im Gegenteil: Zwei Elektromotoren bringen den drei Millimeter dünnen Stahlmähfaden auf 4000 Umdrehungen pro Minute. So kann der Mean Mower nach der Überarbeitung der Rennsportexperten mit bis zu 24 km/h Gras schneiden, etwa doppelt so schnell wie das Ursprungsmodell HF2620. Das ist eine Option, die Honda für Hobbyrennfahrer mit weitläufigen Rasengrundstücken überdenken sollte.

Quelle: n-tv.de, hpr/sp-x

Mehr zum Thema