Auto

Alkoholdelikte rückläufig Verkehrssünderkartei kleiner

Die Zahl der in der Flensburger Verkehrssünderkartei registrierten Autofahrer ist in diesem Jahr um rund ein Prozent gesunken. Das Verkehrszentralregister im Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) enthält knapp 6,72 Millionen Namen, teilte die Behörde am Mittwoch in ihrem Jahresbericht mit. Das seien rund 67 000 weniger als vor einem Jahr. Ein "erfreulicher leichter Rückgang" der Verstöße, vor allem der Alkoholdelikte, sei der Hauptgrund, sagte KBA-Präsident Wolfgang Barth.

82,8 Prozent der Flensburger Eintragungen sind Männer; 17,2 Prozent sind Frauen. Die meisten (47,5 Prozent) haben 1 bis 3 Punkte in der Datei. Mehr als ein Fünftel (rund 1,5 Millionen) der Registrierten haben gar keine Punkte. Dabei handelt es sich um drei Gruppen: Zum einen Menschen, die grundsätzlich amtlich kein Auto fahren dürfen. Punktlos sind außerdem diejenigen, denen der Führerschein entzogen und zwischenzeitlich wieder neu erteilt wurde, ohne dass sie damit im Verkehr aufgefallen sind. Ferner sind Menschen registriert, die nie einen Führerschein hatten, aber dennoch "verkehrsauffällig" wurden, wie beispielsweise notorisch betrunkene Radfahrer.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.