Gebrauchte

Klein, preiswert, anfällig Kia Picanto macht öfter mal Ärger

Der Kia Picanto ist laut ADAC und TÜV aus zweiter Hand nicht die erste Wahl.

Der Kia Picanto ist laut ADAC und TÜV aus zweiter Hand nicht die erste Wahl.

(Foto: dpa-tmn)

Aus zweiter Hand nicht unbedingt die erste Wahl: Der Kia Picanto gilt zunächst als praktisches Stadtauto - erweist sich dann aber als eher unzuverlässiger Begleiter. In der Pannenstatistik belegt der koreanische Kleinwagen meist hintere Plätze.

Kia Picanto.jpg

Der Kia Picanto gehört zu den eher unauffälligen Kleinstwagen.

Viele schätzen den Kia Picanto wegen seiner kompakten Abmessungen als praktisches Stadtauto. Innen bietet der koreanische Kleinstwagen recht viel Platz - allerdings auf Kosten des Kofferraumvolumens. Als das Modell 2004 auf den Markt kam, erhielt er von Autotestern überwiegend anerkennende Noten. Nach einigen Jahren auf dem Markt fällt das Urteil von Experten nicht mehr so gut aus: Verschleiß und Pannen machen den Kia Picanto zu einem eher unzuverlässigen Begleiter.

"Lust und Frust liegen eng zusammen", heißt es im "TÜV-Report 2013". Bei der Kfz-Hauptuntersuchung fällt der Picanto häufig mit Mängeln an Bremsanlage und Endschalldämpfer auf. Defekte an der Beleuchtung kommen laut dem TÜV doppelt so häufig vor wie im Durchschnitt - sowohl innen als auch außen. Das Fahrwerk sei hingegen solide.

Kia Picanto_Heck.jpg

Der Benziner ist etwas träge.

In der Pannenstatistik der ADAC liegt der Picanto meist auf den hinteren Plätzen. "Die Zuverlässigkeit des koreanischen Kleinwagens ist eher durchschnittlich", attestiert der Autoklub dem Modell. Defekte hatten vor allem die Zahnriemen und Wegfahrsperren (2004 und 2005) sowie die Generatoren (2007). Sehr häufig blieb der Wagen auch wegen kaputter Batterien liegen.

Günstige Preise

Der Kia Picanto kam 2004 als besonders günstiger Kleinstwagen auf den deutschen Markt, 2007 und 2009 erhielt er jeweils ein Facelift. 2011 folgte die zweite Modellgeneration als Drei- und Fünftürer. Die Antriebspalette des Picanto ist sehr überschaubar: Die erste Generation wurde als Benziner mit 65 PS, als gleich starkes Autogasmodell oder mit 75 PS starkem Diesel ausgeliefert. Die aktuelle Auflage gibt es nicht mehr mit Selbstzünder, die Ottomotoren kommen auf 69 PS oder 85 PS, die Autogasversion leistet 82 PS.

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt müsste ein Kia Picanto 1.1 EX von 2007 mit 65 PS starkem Benziner für etwa 4550 Euro zu bekommen sein. Diesen Richtpreis nennt der Branchendienst Schwacke bei einer Laufleistung von durchschnittlich 64.500 Kilometern. Der Picanto 1.1 LPG Vision - die Autogasvariante mit 65 PS - vom Baujahr 2009 kostet demnach noch um die 5550 Euro (46.500 Kilometer). Für einen relativ jungen Picanto 1.2 Spirit von 2012 mit 85 PS werden noch rund 9000 Euro fällig (17.800 Kilometer).

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.