Unterhaltung

Ab aufs Traumschiff Aus für "Harald Schmidt Show"

26852913.jpg

Das war's - am 3. Mai ist für Harald Schmidt bei Sat.1 Schluss.

(Foto: picture alliance / dpa)

Was ist nur mit den Grandseigneurs der deutschen TV-Unterhaltung los? Während sich Thomas Gottschalk in der ARD noch tapfer an seinen Platz im Vorabendprogramm klammert, setzt Sat.1 Harald Schmidt nun den Stuhl vor die Tür. Nicht nur Intimfeind Oliver Pocher dürfte sich die Hände reiben. Auch manch anderer wittert bereits das Ende von Schmidts TV-Karriere.

Sat.1 zieht nach acht Monaten Sendezeit im Mai einen Schlussstrich unter die "Harald Schmidt Show". Die letzte Ausgabe werde am 3. Mai gezeigt, teilte der Privatsender mit. Die Quoten der Show reichten offensichtlich nicht aus. "Harald Schmidt ist für mich persönlich Late Night der Extraklasse. Doch auch die Erhöhung der wöchentlichen Frequenz auf drei Ausgaben hat die Fangemeinde leider nicht ausreichend erweitern können", sagte Sat.1-Geschäftsführer Joachim Kosack.

Der Produzent der Show, Fred Kogel, erklärte: "Die Sendungen waren gut, die Quoten waren es insgesamt noch nicht. Eine tägliche Late Night Show braucht entsprechende Rahmenbedingungen und vor allem Zeit. Wenn man darüber keine Einigung erzielen kann, hört man besser auf." Schmidt selbst soll die Entscheidung bisher lediglich als "schade" kommentiert haben.

Nach seinem Abgang bei der ARD war Harald Schmidt begleitet von viel Medienrummel im vergangenen September zu seinem ehemaligen Arbeitgeber Sat.1 zurückgekehrt. Hier hoffte er, an die früheren Erfolge seiner Late-Night-Show in den neunziger Jahren bei dem Sender anknüpfen zu können. Doch die Hoffnung erfüllte sich nicht. Stattdessen erreichte die Show in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen im Schnitt nur einen Marktanteil von 7,1 Prozent. Beim Gesamtpublikum sah es noch düsterer aus.

Für Schmidt dürfte dies das Ende seiner Karriere als Late-Night-Talker bedeuten - oder gar das Ende seiner TV-Karriere, wie manche bereits mutmaßen. Doch zumindest als "Gentleman Host" Oskar hat der 54-Jährige noch eine Beschäftigung auf dem ZDF-"Traumschiff".

Quelle: n-tv.de, vpr/dpa

Mehr zum Thema