Unterhaltung

Sowas kann nur Jolie sagen "Ich liebe meine Menopause!"

AP249863482610.jpg

Besser eine radikale Haltung als gar keine Haltung!

(Foto: Joel Ryan/Invision/AP)

Hitzewallungen, Fressattacken, Figurveränderungen, ein Mann, der sich ein Motorrad kauft, Kinder, die in die Pubertät kommen - das alles bedeutet für die meisten Frauen das Wort: Menopause. Nicht für Angelina Jolie, sie freut sich ihres Lebens.

Ab einem gewissen Alter - bei der einen früher, bei der anderen später - stellen sich Frauen gern mal vor den geöffneten Kühlschrank und fächern sich Luft zu. Ihnen ist heiß. Die Hitze rauscht in Wellen an. Gerne, wenn sie gerade frisch geduscht in eine frisch gewaschene Seidenbluse schlüpfen wollen. Draußen kann es kalt sein: Den Frauen ist warm - zu warm! Eine jedoch, die das genießen kann, ist Angelina Jolie: Sie macht aus der verfluchten Zeit, in der eine Frau sich quasi in der Anti-Pubertät befindet, einen Lifestyle, einen Trend, also quasi ein Muss, ohne das eine Frau, egal welchen Alters, eigentlich kaum mehr existieren kann.

"Ich liebe es, in der Menopause zu sein. Ich fühle mich älter und ich fühle mich gut damit, älter zu sein. Ich bin glücklich, dass ich erwachsen bin. Ich will nicht mehr jung sein", sagt La Jolie. Da können wir doch alle eine Menge lernen, oder? Dem Jugendkult abschwören, der dünnen Taille hinterherzuhecheln, dem vollen Haar, der pfirsichprallen Haut? Nicht ganz, Ladys, es gibt einen kleinen feinen Unterschied zwischen Angelina Jolie und der normalen Menopausen-Geplagten: nein, es ist nicht Brad Pitt, es ist ihr pralles Bankkonto.

Brad gibt ihr ein gutes Gefühl

Der Hollywood-Star, immerhin erst 40 Jahre jung, trauert zwar ihrer Jugend nicht hinterher, tut doch aber vieles, um auf keinen Fall wie 40 auszusehen. Ja, Angelina Jolie hat harte Zeiten hinter sich: Nachdem sie sich die Eierstöcke und ihre Brüste entfernen ließ, weil ihr das Risiko, an Krebs zu erkranken, einfach zu hoch war (sie ist familiär extrem vorbelastet) , kam die sechsfache Mutter früher als gewöhnlich in die Wechseljahre. Natürlich sieht man ihr diese harten Eingriffe in das Leben einer Frau nicht an, und da kommen wir wieder zurück auf das pralle Bankkonto: mit dem nötigen Geld kann man sich die besten Schönheitschirurgen leisten.

Man gönnt Angelina Jolie jedoch jeden Tag, an dem es ihr gut geht und kann ihre Angst nachvollziehen: Ihre Mutter, ihre Tante und ihre Großmutter verstarben an Krebs. Angelina Jolie, die sehr viel an andere denkt - nicht nur, weil sie sechs Kinder hat, sondern auch, weil sie eine Wohltätigkeitsbotschafterin ist, wie es kaum eine zweite gibt - ist glücklich darüber, wie es in ihrem Leben läuft. In einem Interview mit dem "Daily Telegraph" erklärt sie, dass sie diesen großen Schritt so gut verkraftete, verdanke sie ihrem Mann, Brad Pitt: "Ich wusste, dass die Operationen mich nicht weniger als Frau fühlen lassen würden, weil mein Ehemann das nicht zugelassen hätte."

Und außerdem weiß frau nun endlich, dass ihr Menopausen-Thema kein Tabu mehr ist, sondern ein flotter Partysmalltalk und eine Tatsache, zu der frau ab jetzt einfach steht!

Quelle: ntv.de, soe/ spoton