Unterhaltung

"Samanthas" Liebhaber greift ein Jason Lewis auf Sarah Jessica Parkers Seite

imago79151049h.jpg

Dabei war er doch mit "Samantha" zusammen ...

(Foto: imago/Cinema Publishers Collection)

Hier scheint es nun langsam eine Teambildung zu geben wie in besten "Team Jennifer"- und "Team Angelina"-Zeiten: Promis, Freunde und Kollegen entscheiden sich nach und nach, auf wessen Seite sie im Streit zwischen Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall stehen.

imago80135612h.jpg

Jason Lewis spielt "Smith", Samanthas (Cattrall) Liebhaber.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Nach dem öffentlichen Schlagabtausch zwischen Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker hat sich nun ein "Sex and the City"-Kollege der beiden zu Wort gemeldet. Jason Lewis, der in der Serie über mehrere Staffeln "Smith", den Freund von Cattralls Figur Samantha, spielte, wurde in einem Interview auf die Fehde angesprochen und hatte überraschenderweise keine positiven Worte für Cattrall übrig.

Im Gespräch mit "KTLA 5" wurde der Darsteller von Smith auf den Zwist zwischen den beiden Schauspielerinnen angesprochen und gab sich zunächst diplomatisch: "Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, sag' gar nichts." Diesem Motto blieb er während des Gesprächs treu, machte jedoch deutlich, bei wem er die Schuld sieht. "Ich muss sagen, dass Sarah immer reizend und absolut professionell war, und ich finde, Leute sollten sich an ihre Güte [...] erinnern. Und da höre ich lieber auf, weil ich nichts Gutes mehr zu sagen habe."

Als der Moderator nicht locker ließ und fragte, ob er auf Parkers Seite sei, antwortete Lewis: "Ich müsste das wahrscheinlich bejahen. Was für eine liebenswerte Frau. Sie war immer gut zu mir." Ob andere Menschen denn weniger gut zu ihm gewesen seien, wollte der Moderator wissen, doch Lewis wich aus - offenbar hatte er wieder nichts Nettes zu berichten.

Der Auslöser des Streits

Der Hintergrund: Nachdem Cattralls Bruder vor wenigen Wochen verstorben war, hatte Parker ihr Beileid bekundet. Auf die Kondolenzwünsche antwortete Cattrall mit einem Instagram-Post, in dem sie klarstellte, dass Parker nicht ihre Freundin sei und sie ihre Unterstützung nicht brauche: "Ich sage dir ein letztes Mal: Hör damit auf, diese Tragödie auszunutzen, um dein Braves-Mädchen-Image wiederherzustellen."

Quelle: n-tv.de, soe/spot

Mehr zum Thema