Unterhaltung

Spanisch nur mit der Großmutter Jennifer Lopez enttäuscht ihre Fans

RTR4QO7P.jpg

"Ich muss viel nachdenken, wenn ich Spanisch spreche": Jennifer Lopez

(Foto: REUTERS)

Ihre Argumente sind von schlagender Offenheit - und dürften dennoch bei nicht wenigen ihrer Verehrer zu langen Gesichtern führen: Bei einem Besuch in Mexiko enthüllt US-Latinostar J.Lo., warum sie keine Filme auf Spanisch drehen mag.

Yo no puedo hacer esto: US-Sängerin und Schauspielerin Jennifer "J.Lo." Lopez hat dem Vorschlag aus Kreisen ihrer Fans, Filme auf Spanisch zu drehen, eine klare und eindeutige Absage erteilt. Die Begründung der 45-Jährigen lässt keinen Raum für Zweifel: Sie wäre keine gute Schauspielerin, weil sie sich im Spanischen nicht sicher fühle, erklärte Lopez bei einem Auftritt in Mexiko-Stadt.

"Zum Schauspielen muss man eine Sprache wirklich beherrschen. Ich muss viel nachdenken, wenn ich Spanisch spreche." Jennifer Lopez wuchs im New Yorker Stadtteil Bronx auf. Sie hat puertoricanische Wurzeln. Ihre Muttersprache sei Englisch, betonte sie. Lediglich mit ihrer Großmutter habe sie ein wenig Spanisch gesprochen. "Mir ist es immer schwergefallen, aber mit den Jahren ist es etwas besser geworden."

Muttersprache: Englisch

Für ihre Fans in Mexiko und der gesamten spanischsprachigen Welt hielt Lopez damit eine herbe Enttäuschung bereit. Seit ihren Anfängen als Tänzerin, Pop-Sängerin ("Jenny from the Block") und Nebendarstellerin - und erst recht seit ihrem Durchbruch - galt der Latino-Star aus New York als führende Vertreterin eines neuen Selbstbewusstseins einer anwachsenden Minderheit in den USA.

Hollywood-Produktionen auf Spanisch dürften in den USA mittlerweile einen ansehnlichen Teil der US-Bevölkerung erreichen: In Bundesstaaten wie Kalifornien, New Mexico, Texas und Florida ist der sprachliche und gesellschaftliche Einfluss süd- und zentralamerikanischer Kulturkreisen längst nicht mehr zu übersehen.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema