Unterhaltung

"American Skin (41 Shots)" Springsteen ehrt Trayvon Martin

3285E200184F17DF.jpg7148205257794046877.jpg

Springsteen auf seiner aktuellen Tour, hier am 3. Mai in Stockholm.

(Foto: AP)

Einst schrieb Bruce Springsteen einen Song für Amadou Diallo, der in New York von Polizisten erschossen wurde - obwohl er unbewaffnet war. Auf seiner aktuellen Tour spielt der "Boss" den Song erneut - aus aktuellem Anlass.

US-Rockstar Bruce Springsteen hat dem getöteten schwarzen Jugendlichen Trayvon Martin einen Song gewidmet. Bei einem Konzert in Limerick in Irland sang der 63-Jährige seinen Protestsong "American Skin (41 Shots)" für den 17-Jährigen, wie auf Videos bei YouTube zu sehen ist.

Nachdem der von seinen Fans "Boss" genannte Sänger in der Menge ein Schild mit dem Namen des Songs gesehen hatte, rief Springsteen in die Menge: "Ich möchte das als Brief nach Hause schicken, für Gerechtigkeit für Trayvon Martin!" In einem Konzertbericht auf Springsteens offizieller Website ist vom emotionalsten Teil der Show die Rede. Zuschauer und Band hätten mit den Tränen gekämpft.

Das 2000 erstmals von Springsteen vorgetragene Lied prangert das Vorgehen von vier weißen Polizisten an, die 1999 in New York City den unbewaffneten schwarzen Einwanderer Amadou Diallo mit 41 Schüssen niedergestreckt hatten. Sie hatten ihn mit einem gesuchten Serienvergewaltiger verwechselt.

Als er vor einem Haus gestellt wurde, griff Diallo an seine Jacke. Die Polizisten vermuteten, er würde eine Waffe ziehen und schossen. Die beteiligten Polizisten wurden freigesprochen. Das Gericht folgte ihrer Begründung, allein aus Furcht vor einem Angriff geschossen zu haben.

George Zimmerman hatte im Februar 2012 als Mitglied einer Bürgerwehr in Florida den unbewaffneten 17-Jährigen Martin erschossen. Eine Jury sprach Zimmerman in der Nacht zum Sonntag vom Vorwurf des Mordes und Totschlags frei. Das Urteil löste in den USA heftige Proteste aus.

Quelle: n-tv.de, mli/dpa

Mehr zum Thema