Essen und Trinken

Adam und Eva Die Sache mit der Rippe

Die Sache mit Adam und Eva ist eine Geschichte von Liebe, Lust und Leidenschaft. Eva war neugierig und wollte es wissen - und naschte vom Baum der Erkenntnis. Wie Frauen halt so sind; wir gelten ja heute noch als neugierig und naschsüchtig. Ein Glück, dass es Eva gab. Denn was wäre denn geworden ohne ihre Neugierde?

Und wie war das mit Adams Rippe? Daraus soll ja Eva erschaffen worden sein. Witzbolde meinen, beim Klauen kommt eben nichts Gutes heraus. Darüber können nur Männer lachen. Andere lästern, dass Eva nicht aus Adams Rippe, sondern aus seinem Gehirn erschaffen wurde. Denn die Rippen hat der Mann noch. Darüber können nur Frauen lachen.

Lassen wir den Quatsch, lachen wir lieber gemeinsam und gehen in die Küche. Kochen und ein gutes Mahl können nämlich auch ganz schön erotisch sein. In der Küche wartet eine ganze Rippen-Seite auf uns, um zu einem "Berliner Rippenrollbraten" gerollt zu werden.

Zutaten:

1 ganze Schälrippe vom Schwein (unzerteilt)
1 Pä (250 g) Backpflaumen
1 große Zwiebel
Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Oregano

Zubereitung:

Die gesäuberte Rippe innen kräftig mit allen Gewürzen würzen und mit der geviertelten Zwiebel und den Backpflaumen einrollen. Dazu das Rippenstück an der Seite kurz einschneiden, es rollt sich dann besser. Mit Küchenzwirn fest umwickeln.

In eine Deckelpfanne legen (ohne Fettzugabe), etwa eine Tasse Wasser angießen und ca. 1,5 Stunden in der Röhre braten. Dabei öfters wenden. Ist die Rolle rundum gut gebräunt, immer etwas Wasser zugießen.

Rolle aus dem Fond nehmen und den Bratensatz gut abkochen. Durch ein Sieb gießen. Die Soße binden und bei Bedarf mit etwas saurer Sahne verfeinern. Die Rippenrolle aufrollen, die Pflaumenmasse herausnehmen. Die Rippenknochen entfernen und das Fleisch portionieren.

Dazu schmecken Rotkraut und Salzkartoffeln. Die Pflaumenmasse aus dem Innern der Rolle extra dazu reichen.

Tipp: Für dieses Gericht braucht man unbedingt eine ganze unzerteilte Rippenseite. Die "genormten" Rippenstreifen, die es üblicherweise in den Geschäften gibt, sind dazu zu schmal. Am besten den Fleischer bitten, eine unzerteilte Rippenseite zu reservieren.

Viel Spaß beim Rollen wünscht Heidi Driesner.

Quelle: ntv.de