Panorama

"Ever Given" fest im Suezkanal Bergungsfirma dementiert Schiffs-Befreiung

"Es bewegt sich was, das ist die gute Nachricht." Doch von einer Befreiung des Frachters "Ever Given" im Suezkanal kann dem zuständigen Bergungsunternehmen zufolge noch keine Rede sein. Auch der deutsche Verkehrsminister Scheuer dämpft die Erwartungen.

Das am havarierten Containerschiff "Ever Given" eingesetzte niederländische Bergungsunternehmen hat vor voreiligem Jubel über eine Freilegung des Kanals gewarnt. Die "Ever Given" sei nur am hinteren Teil freigelegt worden. "Aber der Bug sitzt noch völlig fest", sagte Peter Berdowski, Chef des Unternehmens Boskalis im niederländischen Radio. "Es bewegt sich was, das ist die gute Nachricht", sagte er. Aber für eine Entwarnung sei es zu früh.

In der Nacht war mithilfe eines schweren Schleppers das Heck vom Boden losgelöst worden. Dadurch konnte das 400 Meter lange Schiff um 20 Grad drehen. Das Schwierigste sei nun aber die Loslösung des Bugs, so der Boskalis-Chef. Der liege "wie ein Wal auf dem Strand". Die Berger hoffen nun, mithilfe eines weiteren Schleppers im Laufe des Tages das Schiff völlig zu befreien. Sollte das nicht gelingen, müssten möglicherweise doch Container abgeladen werden. Das ist nach den Worten des Experten sehr zeitraubend.

Normalisierung braucht noch Tage

Mehr zum Thema

Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sieht noch keine Entwarnung für die Lage am Suezkanal. Der CSU-Politiker sagte: "Nach der direkten Rückmeldung von vor Ort ist das Schiff noch nicht frei." Der Bug sitze noch auf Sand. Ein weiterer Saugbagger, der unter dem Bug den Sand mit wegspülen solle, solle wohl am Dienstag eintreffen. Im Hinblick auf den Versuch, im Laufe des Tages das Schiff bei Flut freizuschleppen, sagte der Minister: "Wir analysieren gerade die Auswirkung des Staus bei so vielen betroffenen Schiffen auf die Logistik, besonders für die Lieferketten."

Selbst, wenn die komplette Befreiung der "Ever Given" heute gelingt, könnte es noch mehrere Tage bis zu einer Normalisierung des dortigen Schiffsverkehrs dauern, hieß es aus Ägypten. Nach der vollständigen Bergung werde der Kanal sofort "24 Stunden am Tag funktionieren", sagte der Chef der Kanalbehörde (SCA), Osama Rabie. Gleichwohl werde es noch "rund dreieinhalb Tage" dauern, bis sich der Schiffs-Stau am Kanal auflöst. Die "Ever Given" war vergangene Woche in einen Sandsturm geraten und auf Grund gelaufen. Das Schiff steckte danach quer in dem engen Kanal fest, davor und dahinter stauten sich mehr als 400 Schiffe.

Quelle: ntv.de, fzö/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.