Panorama

Schub am Welt-Yoga-Tag Indiens Premier beglückt über Impf-Rekord

2faa038131bb5edec2c6392915b3af21.jpg

Indiens Impfkampagne nimmt an Fahrt auf.

(Foto: REUTERS)

Im Kampf gegen das Coronavirus wirbt Indiens Regierung zwischenzeitlich für Yoga und pflanzliche Arzneimittel. Jetzt ergreift sie eine wirksamere Maßnahme und macht Impfungen für Erwachsene kostenlos. Die Premiere - ausgerechnet am Welt-Yoga-Tag - läuft vielversprechend.

Am Welt-Yoga-Tag hat Indien mit der kostenlosen Impfung der gesamten erwachsenen Bevölkerung begonnen - und prompt einen Tagesrekord bei den Impfungen aufgestellt. 7,8 Millionen Menschen seien am Montag gegen das Coronavirus geimpft worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. In den vergangenen Wochen waren es täglich durchschnittlich drei Millionen.

"Gut gemacht, Indien", schrieb Premierminister Narendra Modi am Abend bei Twitter. Die Rekordzahlen seien "beglückend". In einer morgendlichen Ansprache hatte er sich einmal mehr als leidenschaftlicher Anhänger von Yoga gezeigt - und es als "Schutzschild" gegen das Virus gepriesen. "Ärzte stärken sich durch Yoga und nutzen es auch, um ihre Patienten zu behandeln", sagte der Regierungschef. Yoga sei eine Quelle der "inneren Kraft". Die Vereinten Nationen hatten den Welt-Yoga-Tag 2014 auf Anregung Modis eingeführt.

Rechtzeitig zum diesjährigen Welt-Yoga-Tag öffneten am Montag in der Hauptstadt Neu Delhi die öffentlichen Parks wieder, allerdings gab es wegen der Corona-Beschränkungen kaum große Yoga-Veranstaltungen.

Bezahlung war bislang strittig

Während der Pandemie hatte die indische Regierung mehrmals die Wirkung von Yoga und pflanzlichen Arzneimitteln beworben, um sich gegen das Coronavirus zu schützen. Beweise für diese Aussagen legte die Regierung nicht vor, es regt sich auch zunehmend Widerstand dagegen: So protestierten im vergangenen Monat indische Ärzte mit schwarzen Armbändern gegen einen Guru, der behauptet hatte, Yoga könne Covid-19 heilen.

In Indien sind bereits seit dem 1. Mai Impfungen für Erwachsene unter 45 Jahren möglich - allerdings gab es bisher Streit um die Bezahlung. So sollten Bundesstaaten und Privatkrankenhäuser die Impfstoffe für die jüngeren Altersgruppen selber beschaffen. Dies führte zu Verwirrung und Impfstoffknappheit. Nun soll die Impfung wirklich für alle kostenlos sein und die Impfkampagne dadurch Fahrt aufnehmen. Bisher sind nur vier Prozent der Bevölkerung komplett geimpft. Bis zum Jahresende will die Regierung den Großteil der fast 1,1 Milliarden Erwachsenen geimpft haben.

Am Montagabend teilten die Behörden mit, dass Amarnath Yatra, eine jährliche Pilgerreise der Hindus zu einem Schrein in einer Höhle in Kaschmir, wegen der Corona-Pandemie das zweite Jahr in Folge abgesagt werde. An der Pilgerreise beteiligen sich normalerweise rund 300.000 Menschen.

Quelle: ntv.de, ino/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.