Panorama

Illegaler Handel mit Bahnkarten Polizei gelingt Schlag gegen Ticket-Mafia

bild1.jpg

Einer der Hauptverdächtigen wird von der Polizei abgeführt.

(Foto: Polizei)

Die Masche der Täter: Kreditkarten-Daten stehlen, Online-Fahrkarten der Deutschen Bahn kaufen und diese dann wieder verkaufen. Damit verdient die Ticket-Mafia Tausende Euro. Einer der mutmaßlichen Haupttäter ist noch immer auf der Flucht.

Der Bundespolizei ist ein Schlag gegen eine Bande von Kreditkartenbetrügern gelungen. Sie soll Online-Tickets der Deutschen Bahn mit gefälschten Kreditkartendaten erworben und weiterverkauft haben. Die Beamten schätzen den Schaden auf rund 200.000 Euro.

*Datenschutz

Bei Razzien im Raum Hamburg, in Schleswig-Holstein und in Stuttgart durchsuchten die Ermittler acht Wohnungen, wie die Bundespolizei in Halle mitteilte, die die Ermittlungen führte. Gegen zwei Hauptbeschuldigte wurden Haftbefehle erlassen.

Bei den Durchsuchungsaktionen seien auch große Mengen an Unterhaltungselektronik sichergestellt worden, sagte ein Polizeisprecher. Der Wert der ebenfalls mit gefälschten Kreditkartendaten erworbenen Waren liege im hohen fünfstelligen Bereich. Die Staatsanwaltschaft Dresden spricht von gewerbs- und bandenmäßigem Betrug.

Einer der beiden mit Haftbefehl gesuchten Hauptverdächtigen, ein 29 Jahre alter Mann, wurde bei den Razzien festgenommen. Wo sich der zweite Verdächtige aufhält, sei unklar. Die Fahndung nach dem 24-Jährigen laufe deutschlandweit, sagte der Sprecher.

Zur Nationalität der mutmaßlichen Täter machten die Behörden keine Angaben. Insgesamt werde gegen zwölf Beschuldigte ermittelt. Dabei soll es sich einem Zeitungsbericht zufolge um drei Personen aus Ghana, vier Personen aus Togo, einem Beniner, einem Nigerianer und drei Personen aus Deutschland handeln. Bei den Razzien waren rund 130 Beamte im Einsatz.

Quelle: n-tv.de, kpi/dpa