Panorama

Zustimmung trotzdem hoch Viele Beschäftigte nehmen im Homeoffice zu

233962031.jpg

Die Corona-Pandemie verändert die Arbeitsgewohnheiten vieler Menschen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Das Homeoffice droht zur Bewegungsfalle für viele Arbeitnehmer zu werden. So legen einige deutlich an Gewicht zu, was wiederum weitere Gesundheitsrisiken birgt. Dennoch findet die Heimarbeit breite Akzeptanz - auch für eine Zeit nach Corona.

Das Homeoffice hat auch negative Effekte auf die Gesundheit: Laut einer Forsa-Umfrage für die Krankenkasse DAK sagten vier von zehn Befragten (44 Prozent), sie bewegten sich "deutlich weniger" als früher. Ein Drittel der Beschäftigten nahm eigenen Angaben zufolge mindestens drei Kilogramm zu - sieben Prozent sogar mehr als fünf Kilogramm. Die Folgen: Jeder Dritte (32 Prozent) klagt laut DAK über etwas oder sogar deutlich häufigere Rückenbeschwerden.

Mehr zum Thema

Zusätzlich steige das Risiko für chronische Erkrankungen, erklärte DAK-Chef Andreas Storm. "Da viele Beschäftigte auch nach Corona weniger im Büro arbeiten werden, müssen wir einen stärkeren Fokus auf die Gesundheit im Homeoffice legen", forderte er. Das Homeoffice dürfe nicht zur Bewegungsfalle werden. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt ein Minimum von 150 Minuten körperlicher Aktivität pro Woche, wie die DAK betonte.

Laut der Umfrage möchten 46 Prozent aller Befragten in Zukunft auch nach Corona mindestens die Hälfte ihrer Arbeitszeit im Homeoffice arbeiten. Befragt wurden im Februar rund 2500 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die mehrmals pro Woche Zuhause arbeiten.

Quelle: ntv.de, mdi/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.