Ratgeber
(Foto: imago/CHROMORANGE)
Freitag, 30. November 2018

Verbraucher aufgepasst: Das ändert sich im Dezember

Bei der Deutschen Bahn tritt der Winterfahrplan in Kraft, das sogenannte Geoblocking wird abgeschafft und für die Entsorgung von Elektroschrott gelten neue Regeln. Dies und anderes erwartet Sie im neuen Monat.

Bienen werden besser geschützt

Ab dem 19. Dezember dürfen Pflanzenschutzmittel mit den drei neonikotinoiden Wirkstoffen Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam nicht mehr verkauft und angewandt werden. Im April 2018 hatten die EU-Landwirtschaftsminister beschlossen, dass die drei Wirkstoffe nur noch in Gewächshäusern und nicht mehr auf Äckern genutzt werden dürfen.

EU-weit gleiche Konditionen beim Online-Shopping

Ab dem 3. Dezember müssen Händler aus der EU überall in der EU zu gleichen Konditionen Zugang zu Waren und Dienstleistungen gewähren - egal, von wo die Internetseite aufgerufen wurde. Das sogenannte Geoblocking wird abgeschafft. Bisher konnten Händler für Kunden aus anderen Mitgliedsstaaten den Zugang zu einer Internetseite blockieren oder sie auf eine andere Seite mit schlechteren Konditionen umleiten.

Mautgebühren in Österreich und Schweiz verteuern sich

Autofahrer, die in oder durch Österreich, Slowenien und die Schweiz reisen, können schon ab 1. Dezember die Vignetten 2019 der Länder nutzen. Die Jahresvignetten 2018 sind allerdings noch bis einschließlich 31. Januar 2019 gültig.

Im neuen Jahr erhöht sich der Preis für die österreichische Pkw-Jahresvignette um 1,90 Euro und beträgt dann 89,20 Euro. Die Zwei-Monats-Vignette verteuert sich um 60 Cent auf 26,80 Euro. Die Jahresvignette für die Schweiz kostet bereits seit Oktober 75 Cent mehr (jetzt 36,50 Euro). Die Mautgebühren in Slowenien verändern sich nicht. Ein Jahr Pkw-Maut kostet dort weiterhin 110 Euro.

Neue Regeln für Elektroschrott

Ab dem 1. Dezember gelten laut dem neuen Elektro- und Elektronikgesetz (ElektroG 2018) auch Möbel und Kleidung mit eingebauter Elektronik als Elektroschrott. Hierzu gehören beispielsweise Turnschuhe mit Blinklichtern, aber auch höhenverstellbare Betten, elektrisch verstellbare Sessel oder Regale mit Beleuchtung. Das gilt dann aber nicht für das gesamte Regal, sondern nur für den Teil mit der verbauten Elektronik. Bislang galten diese Produkte als Sperrmüll. Abgegeben werden können sie künftig an den lokalen Wertstoffhöfen.

Am 7. November 2018 hat das Bundeskabinett die aktualisierte Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen. Im Wesentlichen geht es darum, weltweit eine angemessene Ernährung der Menschen zu sichern. Deshalb will die Bundesregierung mehr tun, um gute Regierungsführung weltweit zu unterstützen. National will sie den Ausbau des ökologischen Landbaus auf 20 Prozent der Anbaufläche bis 2030 erreichen.

Zudem soll mehr Nachhaltigkeit in die öffentlichen Beschaffung einziehen: Der Anteil des Papiers mit Blauem Engel am Gesamtpapierverbrauch der unmittelbaren Bundesverwaltung soll 95 Prozent bis 2020 erreichen. Die Kohlendioxid-Emissionen von handelsüblichen Kraftfahrzeugen der öffentlichen Hand sollen sichtbar gesenkt werden.

Strengere Vorgaben für Erdnussöl in Kosmetik

Bei Allergikern kann Erdnussöl gesundheitliche Probleme auslösen. Deshalb dürfen ab dem 25. Dezember nur noch Produkte mit Erdnussöl verkauft werden, wenn die Mengen allergieauslösender Proteine sehr gering sind. Erdnussöl kann zum Beispiel in Cremes, Lotionen oder Badezusätzen enthalten sein.

Winterfahrplan der Deutschen Bahn in Kraft

Ab 9. Dezember fährt täglich zweimal ein Intercity von Münster nach Berlin. Ab Berlin geht täglich auch ein ICE über Nürnberg und Passau auf die achtstündige Reise nach Wien. Zudem soll es mehr Direktverbindungen zwischen Düsseldorf und Stuttgart über den Frankfurter Flughafen geben.

Die Preise für Fernverkehr-Tickets steigen beim Winterfahrplan durchschnittlich um 0,9 Prozent. Die Flexpreis-Tickets werden im Durchschnitt 1,9 Prozent teurer. Die Preise für Streckenzeitkarten sowie die BahnCard 100 erhöhen sich um durchschnittlich 2,9 Prozent. Wer seine Bahnreise bis zum 8. Dezember bucht, ist dann noch zum alten Preis unterwegs.

Quelle: n-tv.de