Ratgeber

Orientierung für den Häusermarkt Die besten Immobilien-Preis-Maps

Wie sind vor Ort die Immobilienpreise? Die Frage treibt sowohl Interessierte als auch private Eigentümer um. Einige Immobilienportale und -Makler bieten einen speziellen Service: Preis-Maps, die eine Einschätzung anhand einer geografischen Karte ermöglichen.

Immobilien-Preis-Maps bieten einen Überblick darüber, was Häuser und Wohnungen in bestimmten Regionen kosten. Sie liefern damit Käufern, Verkäufern und Interessierten einen Überblick, wo was zu holen, beziehungsweise zu bezahlen ist. Die spannende Frage, woher die angegebenen Preise stammen, lässt sich einfach beantworten: Es handelt sich um Schätzpreise. Dabei werden Lage, Größe und Alter des Hauses oder der Wohnung berücksichtigt. Auch soziodemografische und -ökonomische Daten spielen eine Rolle, beispielsweise Altersstruktur, örtliche Kaufkraft oder Verkehrsinfrastruktur. Zudem spielen teils historische Angebotspreise in den Algorithmus ein. Diese sind aber unterschiedlich hilfreich, wie ein Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität zeigt.

Schätzwerte als gute Anhaltspunkte

ntv-Testsieger-Immobilien-Preis-Maps-Internet-2022.png

Dies liegt insbesondere am Detailgrad: Nicht alle Karten zeigen Preisschätzungen auf mehreren Ebenen an - einige Anbieter liefern hier lediglich Angaben für ganze Wohnblöcke, jedoch nicht für einzelne Häuser oder Wohnungen. Auch eine Differenzierung zwischen Kauf- und Mietpreisen oder eine Satellitenansicht bieten nur einige Immobilien-Preis-Maps.

Immerhin: Eine farbliche Darstellung der unterschiedlichen Preisklassen ist überall Standard. Bei der Analyse des Online-Service erzielt der Testsieger das Qualitätsurteil "gut", drei Anbieter sind befriedend und ein weiterer schneidet ausreichend ab. Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, zieht Bilanz: "Für eine erste Orientierung über die Preisstruktur sind die Immobilien-Preis-Maps im Internet durchaus geeignet. Dabei liegen die Schätzpreise der einzelnen Anbieter nicht extrem weit auseinander, sodass Nutzerinnen und Nutzer durch einen Vergleich einen aussagekräftigen Mittelwert erhalten." Einschränkend fügt Hamer hinzu: "Wer valide und genaue Preise haben möchte, kommt nicht umhin, einen Makler oder Gutachter zu beauftragen."

Das Ranking

Testsieger mit dem Qualitätsurteil "gut" ist Immowelt. Der Anbieter überzeugt im Rahmen der Internetanalyse mit umfangreichen themenspezifischen sowie hilfreichen allgemeinen Informationen. Die Website bietet Preisbewertungen auf verschiedenen Detailebenen bis hin zum einzelnen Haus. Nutzerfreundlich: Nach jeweils nur zwei Klicks kann die Grundlage der Preisschätzung eingesehen oder ein Makler kontaktiert werden.

Rang zwei belegt Immoscout24 mit einem befriedigenden Ergebnis. Der Anbieter punktete vor allem bei der Usability, die durch geschulte Nutzer bewertet wird. Die Website-Inhalte sind umfangreich und strukturiert. Auf der Karte erfolgt die Differenzierung zwischen Kauf- und Mietpreisen; auch die Information zur Aktualität der angezeigten Preise ist vorhanden.

Auf Rang drei positioniert sich Scoperty, ebenfalls mit einem befriedigenden Resultat. Der Internetauftritt ist übersichtlich gestaltet und bietet eine intuitive Navigation. Die Immobilienkarte liefert Preisinformationen auf der tiefsten Detailebene (Häuser und Wohnungen) und bietet auch eine Satellitenansicht.

(Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 21. September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen