Ratgeber

"Goldener Windbeutel" Dreisteste Werbelüge 2019 gesucht

windbeutel.jpg

Die Kandidaten für 2019.

(Foto: Foodwatch)

Verbrauchertäuschung ist im Supermarkt an der Tagesordnung. Trotz eigentlichem Verbot. Doch die Hersteller sind erfinderisch, um Bestimmungen zu umgehen und Verbraucher zu täuschen, wie Foodwatch beklagt. Deshalb stehen auch in diesem Jahr fünf Produkte für den größten Schwindel zur Wahl.

Foodwatch hat auch für das Jahr 2019 fünf Produkte für ihren Negativpreis "Goldener Windbeutel" nominiert. Damit möchte die Verbraucherorganisation auf Tricks und Täuschungsmaschen der Lebensmittelindustrie hinweisen.

Verbraucher können ab heute bis zum 1. Dezember über die "dreisteste Werbelüge" des Jahres abstimmen. Zur Wahl stehen der "100% Bio Direktsaft Karotte" von Hipp, die "Wasabi Erdnüsse" von Rewe Beste Wahl, der "Corny Protein Lower Carb"-Riegel von Schwartau, der "Yakult Original"-Drink von Yakult und die "Kinder Tomatensauce" von Zwergenwiese.

Luftverpackungen, vermeintlich "natürliche" Lebensmittel voller Zusatzstoffe oder angeblich "gesunde" Zuckerbomben: Verbraucher haben auf schummelmelder.de, der Foodwatch-Beschwerdeplattform gegen Werbelügen, die Möglichkeit genutzt, mehr als 350 ganz unterschiedliche Produkte hochzuladen, von denen sie sich getäuscht fühlen. Vier von fünf der so eingereichten Mogelprodukte flossen in die Kandidatenauswahl für den Goldenen Windbeutel 2019 ein.

Die Kandidatenliste

100% Bio Direktsaft Karotte von Hipp

Hipp hat die Flasche seines Karottensaftes für Babys von 500 auf 330 Milliliter verkleinert. Der Preis hat sich dabei um 95 Prozent erhöht - auf 4,50 Euro je Liter. Die Rezeptur blieb nahezu identisch, dem Karottensaft wurde lediglich ein Prozent Zitronensaft hinzugefügt. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat den Saft ob der versteckten Preiserhöhung bereits zur Mogelpackung des Monats September gekürt.

Wasabi Erdnüsse von Rewe

Die Erdnüsse von Rewe werden auf der Schauseite groß mit Wasabi beworben. Leider enthält das Produkt aber nur 0,003 Prozent des edlen japanischen Gewürzes. Um eine Wasabi-ähnliche Schärfe und Farbe zu erreichen, hilft Rewe offenbar mit einem "Aroma Typ Senf" und Farbstoff nach, wie Foodwatch vermutet. Der Name, die Farbgebung der Verpackung und die Farbe des Teigmantels suggerieren aber echtes Wasabi. Zudem enthält das Produkt nur 27 Prozent Erdnüsse. 

Corny Protein Lower Carb von Schwartau

Hersteller Schwartau erweckt mit Angaben wie "Protein" und "Lower Carb" sowie dem an Light-Produkten angelehnten Design den Eindruck, der Riegel sei ein gesundes Produkt für Sportler. Doch Corny enthält 24 Prozent Zucker und 13 Prozent Fett. Und besteht zu 40 Prozent aus Kohlenhydraten - trotz "Lower Carb".

Yakult Original von Yakult

Als "die kleine Flasche Wissenschaft" wird das Getränk von Hersteller Yakult beworben. Und auch positive Effekte auf die Darmgesundheit werden suggeriert. Aus Sicht von Foodwatch ist Yakult aber vor allem eines: dreiste Abzocke für 8,40 Euro pro Liter. Effekte auf die Darmgesundheit der im Getränk enthaltenen 6,5 Milliarden Shirota-Milchsäurebakterien seien demnach wissenschaftlich nicht belegt, so die Verbraucherorganisation. Für sie ist der Drink unterm Strich nur verdünnte Milch mit nutzlosen Bakterien. Außerdem stecken in einer Mini-Flasche fast neun Gramm Zucker.

Kinder Tomatensauce von Zwergenwiese

Hersteller Zwergenwiese erweckt bei Eltern den Eindruck, die Rezeptur der Tomatensauce sei kindgerecht. Tatsächlich enthält die Sauce fast 20 Gramm Zucker pro Portion. Das ist mehr als doppelt so viel wie die normale Zwergenwiese-Tomatensauce für Erwachsene. Laut den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation für Kindermarketing sollten nur (Tomaten-)Saucen ohne Zuckerzusatz an Kinder beworben werden.

In diesem Jahr vergibt Foodwatch den Negativpreis zum neunten Mal. Beim letzten Mal 2018 wählten Verbraucher das "Glacéau Smartwater" von Coca-Cola zur "Werbelüge des Jahres".

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema