Ratgeber

Öko-Test stylt die Haare Gel, Paste, Wachs: Ein Drittel fällt durch

imago0092868278h.jpg

Hui ...

(Foto: imago images / Panthermedia)

Wer über ausreichend Material verfügt, versucht schon mal, dieses mit Haargel, Wachs oder Paste in Form zu bringen. Was nicht jedem gelingt. Mitunter ist die Schmiere auch mit bedenklichen Inhaltsstoffen belastet, wie Öko-Test weiß.

Wer andere für sich einnehmen möchte, feilt auch an seiner Optik. Von Kopf bis Fuß. Bleiben wir oben, bei den Haaren. Männer greifen gerne zu Haarstyling-Produkten wie Gel, Paste oder Wachs. Versprechen die doch, dem Schopf die gewünschte Form zu verleihen.

Denn begehrenswert sein möchte wohl jeder. Schließlich dient das der Fortpflanzung. Wer meint, sein Erscheinungsbild nur seines Spiegelbildes wegen aufzuhübschen, irrt. Denn das genetische Programm des Homo Sapiens lügt nicht. Es gilt, von möglichst vielen potenziellen Sexualpartnern als attraktiv wahrgenommen zu werde. Auch wenn die narzisstische Selbstoptimierung in manchem Fall anderes vermuten lässt.

15 sind "mangelhaft" oder "ungenügend"

Wie auch immer, Öko-Test hat mal geschaut, was 51 Haarstyling-Produkte in Form von Gelen, Wachsen, Pomaden oder Cremes so taugen und auf kritische Inhaltsstoffe analysieren lassen. Ergebnis: Teilweise zum in die Haare schmieren. Besonders in konventionelle Produkte, die mit ihrer Festigkeit und Härte werben, finden sich fast ausschließlich bedenkliche Inhaltsstoffe wie das Konservierungsmittel Formaldehyd, PEG-Verbindungen und synthetische Polymere. Die aus Erdöl hergestellten Kunststoffe sorgen für einen flüssigen Film, der für den langen Halt im Haar sorgt. Aber das Flüssigplastik gerät mit der Haarwäsche in die Umwelt und wird dort nur schwer wieder abgebaut. Darüber hinaus können im Labor nachgewiesene Schadstoffe wie Paraffine und aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe den menschlichen Körper angreifen oder krebserregend sein.

Über ein Drittel der Produkte bekommt ein "mangelhaft" (1 Mal) oder gar ein "ungenügend" (14 Mal). Mit der miesesten Note wurden unter anderem nachfolgende Produkte abgestraft: "L'Oréal Studio Line Unzerstörbar 48h Extrem Gel, 9" (2,59 Euro pro 150 Mililiter), "Nivea Pflege & Halt Styling Creme Gel, 3"(3,69 Euro), "Syoss Invisible Paste Natural Finish" ( 5,75 Euro) und "Goldwell Stylesign Creative Matte Rebel" (27,50 Euro).

Naturkosmetik kann punkten

Mehr zum Thema

Zudem wurden elf Produkte nur als "ausreichend" bewertet. Zehn Haarstyling-Produkte bekamen ein "gut". Aber immerhin wurden auch 13 der untersuchten Produkte mit "sehr gut" bewertet. Hierbei handelt es sich überwiegend um zertifizierte Naturkosmetik. Unter anderem sind dies: "Alterra Volumen Styling Gel Bio-Papaya" von Rossmann (2,49 Euro pro 150 ml) und "Alverde Styling-Gel, Härtegrad 4" von DM (1,95 Euro).

Bei den konventionellen Waren können sich unbesorgt die "Isana Style 2 Create Matte Paste, Stärkegrad 5" (1,94 Euro) und "Aveo Men Struktur Look Matte-Paste, 3" von Müller Drogeriemarkt (2,93 Euro) in die Haare geschmiert werden.

Quelle: ntv.de, awi

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen