Ratgeber

Orangensaft im Test Schmeckt, ist gesund und "gut", oder?

Deutschland ist Weltmeister - im Fruchtsafttrinken. Durchschnittlich 22 Liter trinkt jeder Bundesbürger davon pro Jahr. Dabei kämpfen Apfel- und Orangensaft um Platz eins auf der Beliebtheitsskala. Grund genug für die Stiftung Warentest, sich letzteren einmal genauer anzusehen.

Ein Glas Orangensaft zur Mahlzeit verbessert die Eisenaufnahme. (Foto: Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie)

Ein Glas Orangensaft zur Mahlzeit verbessert die Eisenaufnahme.

Orangensaft - Sinnbild für eine gesunde und schmackhafte Erfrischung. Millionen Deutsche greifen täglich ins Sa ft- oder Kühlregal, um sich mit dem süß-säuerlichen Getränk zu versorgen.

Die Früchte hierfür stammen meist aus Mittel- und Südamerika. Dort werden sie auch entsaftet. Der kleinere Teil kommt als Direktsaft in Tüte oder Flasche. Der Großteil wird zu Konzentrat verarbeitet. Dafür wird dem Saft durch Verdampfung Wasser und Aroma entzogen. Erst in Deutschland wird aus dem Konzentrat mittels Wasserzufuhr nebst zuvor gesicherter Aromastoffen wieder Saft. Sowohl Direktsaft als auch Konzentrat werden hierzulande zwecks Haltbarkeit noch pasteurisiert.

Viel "Gutes"

Die Stiftung Warentest hat 26 Orangensäfte getestet, darunter 8 Direktsäfte und 18 Konzentrate. Dabei schneiden alle Direktsäfte mit "gut" ab. Aber auch die Konzentrate brauchen sich nicht zu verstecken – für 14 von ihnen heißt das Qualitätsurteil ebenfalls "gut". – darunter die 3 Biosäfte.

Wer auf das Fruchtfleisch, welches in allen getesteten Direktsäften enthalten ist, keinen Wert legt, der kann auch gut und gerne zu einem im Schnitt 40 Cent je Liter günstigeren Konzentrat greifen, so die Tester. Einen wirklichen geschmacklichen Unterschied gibt es demnach nur im Vergleich zu frisch gepressten Orangensaft. Was an der Erhitzung der industriell gefertigten Säfte liegt - denn darunter leidet das Aroma.

Testsieger bei den Konzentraten ist "Rio d'oro Orange" von Aldi Süd (gut/1,9). Der mittlere Preis pro Liter liegt hier bei 0,95 Euro. Zum selben Preis ist "Sonniger" von Aldi Nord zu haben (gut/2,0). Lediglich der bei Edeka erhältliche "Karibische Orange" wurde mit der Testnote "mangelhaft" beurteilt, was vor allem der miesen Aromaqualität und der schlechten Deklaration des Produktes geschuldet ist.

Bei den Direktsäften liegen die Produkte von Aldi Nord "Pure Orange Fruit Orangensaft" und der "Premium Orange" von Edeka im Test vorn. Beide wurden mit "gut" bewertet. Lediglich beim Preis ist Ersterer mit 1,49 Euro pro Liter um 10 Cent günstiger.

Trotz der positiven Testergebnisse. In Unmengen sollte Orangensaft nicht getrunken werden, denn ein Liter enthält bis zu 100 Gramm fruchteigenen Zucker - was in etwa 33 Stück Würfelzucker entspricht. 

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema