Ratgeber
Video
Donnerstag, 07. Februar 2013

"Ratgeber Test" vom 07.02.2013 (Wdh. 08.02.): Lebensmittel online bestellen

Den Gang zum Einkauf können sie sich eigentlich schon sparen - vorausgesetzt sie sind online und beauftragen einfach den Supermarkt ihres Vertrauens die fehlenden Lebensmittel nach Hause zu liefern. Immer mehr Lebensmittelmärkte bieten diesen Service an. Aber lohnt sich das wirklich? Wir haben den großen Vergleichstest gemacht.

Man kennt das, an stressigen Tagen kommt man kaum zu einkaufen. Also wir wärs mit einer Alternative – der Onlinebestellung: bei Rewe, Kaisers, Edeka, dem Gaehde-Lieferservice der viv-Biosupermärkte in Berlin und Amazon.

Wir lassen alles in die Kochbar nach Berlin liefern. Der Chef der Kochbar ist Alo Theis. Beinahe täglich gibt es in der Kochbar Kochkurse, vor allem für Unternehmen. Teamschulungen, Managementtrainings und Assesment-Center finden hier an den Kochtöpfen statt. Und so ein Klientel will nur das Beste: Schon deshalb geht Alo Theis jeden Tag einkaufen.

Wie er Sachen anfasst, fühlt und testet dürfen wir miterleben. Er testest für uns die gelieferten Produkte. In der Kochbar kommen nach und nach die Bestellungen an:

1. Rewe online

Alo Theis: Ich hab gerad schon mal geguckt. Ich hab geschaut, ob nicht die Tomaten unten liegen… die Tomaten liegen weiter oben, wie es sein soll. Kritisch beäugt der Experte die ganze Lieferung. Guckt, probiert, ist zufrieden. Alle Waren halten Alo Theis kritischer Kontrolle stand. Obst und Gemüse sind völlig in Ordnung. Auch das Fleisch. Hier wurde keine Restware versand. Laut Verpackung ist das noch einige Tage haltbar.

Rewe liefert in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und Düsseldorf. Wer sich registriert hat, kann bestellen und sich eine freie Lieferzeit wählen. Die Zeitfenster sind schnell ausgebucht. Auch wir mussten unsere Kochbar-Lieferung einen Tag vorher bestellen. Trotz Mindestbestellwert von 40 Euro, kommen noch einmal, je nach Lieferzeit, fünf oder sechs Euro Liefergebühr oben drauf. Das finden wir in Ordnung. Damit geht Rewe-online für uns mit 6 von möglichen 7 Punkten in die Wertung ein.

Rewe-Lieferservice im Überblick:

1.)Liefergebiet? Berlin, Hamburg, Frankfurt und Umgebung, Köln und Düsseldorf
2.)Lieferzeit: 1 Tag
3.)Mindestbestellwert: 40 Euro
5.)LieferKosten: 5-6 Euro
6.)Punkte : 6
Zum Rewe-Lieferservice

2. ViV BioFrischeMarkt

Als zweites kommt die Lieferung aus den Viv-Biosupermärkten in Berlin, die mit dem Lieferservice GAEH.DE zusammenarbeiten:

Alo Theis/ Kochbar Berlin: "Der erste Eindruck erstmal von der Verpackung, ich finde es sympatisch, alles zusammen verpackt in einer Kiste, nicht drei Tüten aus Plastik, die wir auspacken müssen."

Alle anderen Biolieferanten in der Region haben bestimmte Liefertage in der Woche, mit mehreren Tagen Vorlaufzeit bei der Bestellung. Nicht tauglich für unseren Test. Das gilt in der Regel generell für die Bio-Lieferanten bundesweit.

Alo Theis nimmt alle Sache unter die Lupe. Er hat trotz intensiver Suche nichts zu meckern - kommt zu seinem Fazit: "Na die Produkte sehen wirklich handverlesen aus, als wenn ich sie selber eingekauft hätte."

ViV beliefert über Gaeh.de ganz Berlin. Registrieren muss man sich nirgends, die Bestellung läuft telefonisch unbürokratisch, per Mail oder Fax. Bestellen kann man hier bis 18.00 Uhr - am nächsten Tag wird geliefert – zwischen 08.00 und 20.00 Uhr, die genaue Zeit kann man verabreden. Einen Mindestbestellwert gibt es nicht. Dafür kostet die Lieferung aber mindestens 5,95 Euro höchstens aber 7,95 Euro. Für die gute Qualität der Produkte und die unkomplizierte Bestell-Abwicklung gibt es von uns die Höchstpunktzahl von 7 Punkten.

ViV-Lieferservice im Überblick:
-Liefergebiet: Berlin-Registrierung: nein
-Lieferzeit: 1 Tag
-Mindesbestellwert: 0 Euro
-Kosten 5,95 Ero bis 7,95 Euro
-Punkte: 7
Zum ViV-Lieferservice

3. Kaisers online


Als nächstes kommt die Kaisers-Bestellung. Der Lieferservice heißt Bringmeister und - er ist pünktlich. Kochbar-Chef Theis ist kritisch wie immer und wird bei dieser Lieferung zum ersten Mal enttäuscht. Eine Tomate ist angefault, ein Apfel nicht mehr einwandfrei.

Verwundert ist Alo Theis über das Fleisch: "Was mich stutzen lässt, ich habe keine Bezeichnung an der Ware, ich weiß nicht, ob ich das habe, was ich bestellt habe."

Ohne Etikett fehlt auch eine Information über die Haltbarkeitsdauer. Ein No-Go für den Kochbar-Chef. Sein Fazit: Von den bisherigen Lebensmittellieferanten nicht der Beste.

Die Bringmeister liefern die Kaiser-Produkte in Berlin, München und Düsseldorf. Auch hier muss man sich registrieren, und hat am nächsten Tag seinen Einkauf auf dem Tisch. Auch hier kann man genauer Lieferzeitfenster wählen. Mit 15 Euro Mindestbestellwert ist der deutlich niedriger als bei Rewe. Oben drauf kommen noch mal – je nach Liefertermin - 4 bis 6 Euro Lieferkosten. Für die Qualitätsmängel gabs ordentlich Abzug. Von uns bekommt der Kaisers-Lieferservice nur 5 Punkte.

Kaisers-Lieferservice im Überblick
1.)Liefergebiet: Berlin, München und Düsseldorf
2.)Registrieurng: ja
3.)Lieferzeit: 1 Tag
4.)Mindestbestellwert: 15 Euro
5.)Lieferkosten: 4 Euro – 6 Euro
6.)Punkte: 5,0
Zum Kaisers-Lieferservice

4. Edeka

Unsere letzte Lieferung, die die Kochbar an diesem Tag erreicht, kommt vom Edeka einige Straßen weiter. Bestellt haben wir vor etwa zwei Stunden am Telefon.

An den Bananen findet der Experte schnell unschöne Stellen und die Orangen in der Lieferung, sind nicht einwandfrei. Kritik nicht nur bei den Orangen, auch ein Apfel ist nicht in Ordnung.

Bundesweit liefern einzelne Edeka-Filialen Lebensmittel aus, welche erfährt man auf der Homepage. Anmelden muss man sich dafür nicht. Und nur wenige Stunden nach dem Anruf ist die Lieferung da. Der Mindestbestellwert beträgt 20 Euro. Darüber hinaus fallen keine weiteren Kosten an. Dafür gibt’s von uns sechs Punkte.

Edeka-Lieferservice im Überblick
1.)Liefergebiet:  Bundesweit
2.)Registrierung: nein
3.)Lieferzeit : wenige Stunden
4.)Mindestbestellwert 20 Euro
5.)Lieferkosten: 0 Euro
6.)Punkte: 6,0
Zum Edeka-Lieferservice

5. Amazon

Auch beim Alles-Lieferanten und Rundumversorger Amazon wollten wir unseren großen Warenkorb zusammenbestellen. Ob Petersilie, Salat, Fleisch oder Bananen – alles gibt es – doch selbst mit Expressversand für uns nicht am nächsten Tag. Auch der Lieferzeitpunkt ist nicht bestimmbar. Als das klar ist, stornieren wir telefonisch. Das geht fast unproblematisch.

Fast - einen Tag nach unserem Dreh kamen noch 500 Gramm Bio Hähnchen-Brustfilets in der Kochbar an – in Top-Qualität übrigens, wie uns Alo Theis mitteilt.. Warenwert 6,85 Euro, Versandkosten 21,90 Euro.

Amazon-Lieferservice im Überblick
1.)Registrierung: ja
2.)Lieferzeit: mindestens 2 Tage
3.)Mindestbestellwert: nein
4.)Lieferkosten: unverhältnismäßig
5.)Punkte: keine Wertung
Zum Amazon-Lieferservice

Unser Gesamt-Fazit

Amazon liefert Lebensmittel bundesweit, nur nicht auf den Punkt zu genauen Lieferterminen. Als Amazon-Kunde muss man registriert sein, und selbst bei Expressversand dauerte die Lieferung mindestens 2 Tage. Zwar gibt es keinen Mindestbestellwert. Doch die Lieferkosten sind wegen des niedrigen Warenwertes der Lebensmittel unverhältnismäßig. Und da wir die Produkte nicht wirklich zu sehen bekommen haben, haben wir uns hier gegen eine Punktwertung entschieden.

Ergebnis unseres Test: Der lokale Lieferservice von ViV aus Berlin ist unser Testsieger. Die Ware einwandfrei, die Bestellung unkompliziert. Fakt ist aber auch: Insgesamt funktioniert die Online-Bestellung von Lebensmitteln recht gut. Alle Lieferanten haben uns anstandslos den Einkauf hochgetragen, hätten ihn sogar bis in die Küche gebracht.

Das jeweilige Angebot ist groß, in der Regel 1:1 zum Supermarkt. Bei all unseren Lieferanten hätten wir an der Tür die Ware checken und bei Nichtgefallen gleich zurückgeben können. Das haben wir nicht gemacht – denn dann hätten wir ja nichts zu testen gehabt.

Quelle: n-tv.de