TV

Ein perfektes Wochenende in... Palma de Mallorca

Ganz weit vorn bei den Deutschen ist ja schon seit langem Mallorca als Urlaubsziel. Vor allem die Hauptstadt Palma ist ein toller Ort, selbst für ein Wochenende. Ganz ohne Sangria und Schlager-Mukke...

n-tv Reporterin Stephanie Wätjen in Palma de Mallorca

n-tv Reporterin Stephanie Wätjen in Palma de Mallorca

Palma de Mallorca. Nur zwei Flugstunden von Deutschland entfernt lockt die mediterrane Schönheit mit glitzernden Booten im Hafen, coolen Bars und unzähligen Cafes, moderner Kunst in alten Palästen, und vielen kleinen und größeren Stadtstränden.

Meer, Strand, Kultur, gutes Essen. Und das Wetter ist auch noch super. Sieht ganz nach dem perfekten Wochenende aus.

Los geht’s mit einer Hafenrundfahrt. Vom Wasser aus öffnet sich das Panorama der Altstadt mit ihrer alles überragenden, monumentalen Kathedrale, dem Wahrzeichen Palmas.

Und hier gehe ich auch auf Tuchfühlung mit den Reichen der Stadt. Naja zumindest mit ihren Booten. Ganz dicht vorbei geht’s an denYachten der Superlative. Die Creole zum Beispiel - das größte private Holzsegelschiff der Welt. Sie gehört der Modefamilie Gucci- und ist mit 60 Metern Länge eins der kleineren Boote hier.

Nach Palma kommen teuersten Privatyachten der Welt, erzählt Bootsführer Chema Marchal. Der Emir von Katar hat seine Megayacht hier liegen. Die Eigner der Luxusyachten zieht es wegen der malerischen Altstadt mit ihren vielen Bars und Boutiquen und des milden Klimas wegen nach Palma. Schon im Frühjahr reifen hier die Orangen an den Bäumen.

Dolce Vita in Palma - Gar nicht so teuer – auch wenn man sich nicht nur von Orangen ernährt, sondern gut essen geht. Wie im Tasca de Blanquerna. In der Schauküche des angesagten Sternkochs Marc Fosh isst man direkt am Küchentresen. Ich kann zusehen, wie meine Makrele auf Zitronegrasrisotto zubereitet wird. Im Tasca gibt’s traditionelle spanische Gerichte, die Marc Fosh auf moderne Art variiert. Das Essen hier ist frisch und exquisit und für die Qualität erstaunlich günstig.

Auch gute Hotelzimmer sind in Palma außerhalb der Hochsaison erschwinglich. Ich wohne im Hotel Almudaina, in der Altstadt. Schöne Aussicht, und geräumige, moderne Zimmer. Das beste an diesem Hotel ist allerdings die Dachterrasse. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick über die ganze Stadt. Die Kathedrale, das Meer, der Hafen. Das gesamte Panorama. Richtig klasse.

Vom Hotel aus gehe ich auf Entdeckungstour durch die Altstadt. Oft sind es die unscheinbaren kleinen Gassen, in denen ich auf die interessantesten Geschäfte stoße. Zum Beispiel die Schokoladeria Joan de S'Aigo. Ein traditonelles und bei den Mallorquinern sehr beliebtes Cafe. Sie kommen wegen des selbstgemachten Mandeleises. Und hier gibt es natürlich auch das für Mallorca typische Hefeteig Gebäck- die Ensaimada – frisch und fluffig gebacken und mit ordentlich Puderzucker drauf.

Kunstgalerie und angesagter Retroladen für Wein und Sodaflaschen in einem ist die Sifoneria. Im hinteren Teil des Geschäftes stellt die Deutsche Uta Gritschke Künstler aus Berlin und Mallorca aus. Vorn im Laden verkauft ihr Partner Carlos Montoro mallorkinischen Wein direkt vom Fass. Er ist gut und günstig, und so ist die Sifoneria zum Treffpunkt der Nachbarschaft geworden. Man sitzt und schwatzt, während Carlos den Wein für zu Hause abfüllt. Neben den Weinfässern stapeln sich Kisten mit alten Sodaflaschen. Die werden hier auch verkauft. Mit den Sifons wird der Inselschnaps Palo auf gespritzt. Ein Karamelllikör mit Enzian.

So, nun aber endlich auf zur Kathedrale, dem Wahrzeichen der Stadt. Sie gehört zu den größten Kirchen der Welt, und gilt als eine der Schönsten. Wegen ihres enorm hohen und weiten Kirchenschiffs wird sie Kathedrale des Raums genannt, aber auch Kathedrale des Lichts. Bei Sonnenschein wandern Lichtspiele durchs gesamte Kirchenschiff. Also, unbedingt reingehen. Am besten vormittags. Dann ist das Licht in der Kirche am Schönsten.

Und danach: die Sonne genießen. An einem vielen der Stadtstrände von Palma. Oder im edel gestylten Puro Beach Club. Dort sind Drinks und das Essen zwar nicht gerade günstig, aber man kann hier wunderbar chillen und das Wochenende ausklingen lassen.

Fazit

Drei Tage in Palma de Mallorca, das hat mich 240 Euro für den Flug gekostet, 180 Euro für zwei Übernachtungen, 20 Euro an Eintrittsgebühren etwa 120 Euro für Essen und Trinken. Insgesamt habe ich mit Flug und allem drum und dran knapp 600 Euro ausgegeben. Das ist o.k, finde ich. Dafür, dass ich ein perfektes Wochenende hatte, dass sich anfühlt wie eine ganze Woche Urlaub.“


Die wichtigsten Stationen der Reise im Überblick:

Hafenrundfahrt:
Cruceros Marco Polo, Abfahrt täglich außer sonntags zur vollen Stunde zwischen 11-16 Uhr, www.crucerosmarcopolo.com, 12 Euro

Kathedrale:
Eintritt Kirche und Museum 4 Euro, www.catedraldemallorca.info

Hotel:
Hotel Almudaina, Avenida Jaime III, 3, T: 971- 72 73 40, www.hotelalmudaina.com, EZ ab 80 Euro

Restaurant:
Tasca de Blanquerna, Calle Blanquerna 6, www.tascadeblanquerna.com, T: 971-29 01 08, Di-Sa 13-23 Uhr, Tagesmenü 13 Euro

Schokoladeria:
Ca`n Joan de S´aigo, Calle Can Sanc 10, Mo, Mi-Fr 8-21 Uhr, Sa und So 8-21:15, Di geschlossen, www.canjoandesaigo.webs-sites.com

Puro Beach Club
Pagell 1, Cala Estancia, T: 971-744 744, www.purobeach.com

La Sifoneria
Galerie Interseccio Art, Calle Santa Clara, T: 971- 711 380, www.interseccioart.com, Di-Sa 13-21:30

Quelle: ntv.de