Ratgeber

Tenhagens Tipps So funktionieren die Steuerstundungen

imago52902051h.jpg

Steuerstundungsanträge müssen die Finanzämter rasch bearbeiten.

(Foto: imago stock&people)

Die Coronakrise ist für viele Unternehmen existenzbedrohend. Um die wirtschaftlichen Folgen zu reduzieren, hat die Regierung ein umfangreiches Hilfspaket verabschiedet. Es beinhaltet Steuerstundungen, die Senkung von Vorauszahlungen und die Aussetzung von Vollstreckungen. Damit will das Bundesfinanzministerium die Zahl der Insolvenzen wegen der Corona-Pandemie möglichst gering halten. Worauf Selbstständige und Unternehmer beim Antrag auf Stundung achten müssen, erklärt Finanztip-Chefredakteur Tenhagen.

n-tv.de: Welche Voraussetzungen müssen für die Beantragung von Steuerstundungen oder der Herabsetzung der Steuervorauszahlungen gegeben sein?

Hermann-Josef Tenhagen: Wenn ein Unternehmen unmittelbar und erheblich von der Coronakrise betroffen ist, kann es beantragen, fällig werdende Steuern später zu zahlen. Die Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer kann das Finanzamt um vorerst drei Monate zinslos stunden.

Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur der unabhängigen Verbraucher-Webseite Finanztip.

Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur der unabhängigen Verbraucher-Webseite Finanztip.

Eine zweite Maßnahme ist die Herabsetzung von Steuervorauszahlungen: Wenn ich selbstständig bin, bezahle ich vierteljährlich eine Vorauszahlung auf die Einkommensteuer - von der Arbeitshypothese ausgehend, wie viel ich womöglich verdienen würde. Und diese Steuern legt das Finanzamt nach den Ergebnissen des letzten Jahres fest. Wenn mein Geschäft nun gar nicht so ist wie in den letzten Jahren - also deutlich schlechter wegen Corona - dann müsste ich am Ende sowieso deutlich weniger Steuern zahlen, wenn ich meine Steuererklärung mache. Das ist aber erst im kommenden Frühjahr. Jetzt müsste ich also bezahlen und erst dann würde ich das zurückbekommen. Das ist für ein Unternehmen, das kein Geld hat, bedrohlich und deswegen kann ich beantragen, dass ich die Steuervorauszahlung reduziere - eventuell sogar bis auf null. Die Steuererleichterungen gelten zunächst bis Ende 2020.

Wie kann man nachweisen, dass die eigene wirtschaftliche Existenz gefährdet ist?

Mein Steuerberater oder ich selbst erklären das dem Finanzamt mit einem Formular. Die Bundesländer stellen dafür Antragsformulare zur Verfügung. Dem Formular müssen zunächst keine weiteren Belege beigefügt werden. Dass es mir wirtschaftlich wirklich schlecht ging, kann das Finanzamt spätestens bei meiner Steuererklärung für 2020 prüfen. Wenn ich geflunkert habe, würde das dann auffliegen. In dem unterschriebenen Formular steht übrigens drin, dass unrichtige Angaben strafrechtliche Folgen haben können.

Was können Selbstständige und Unternehmer tun, die noch Steuerschulden haben, die sie aktuell nicht mehr zahlen können?

Wenn mein Steuerberater Anfang des Jahres erst die Steuererklärung für 2018 fertiggemacht hat, ich zum Beispiel 10.000 Euro Steuern schulde und dieses Geld aber wegen der Krise jetzt überhaupt nicht entbehren kann, kann ich mir die Schuld auch stunden lassen. Das heißt, dass ich - ohne dafür Zinsen zahlen zu müssen - frühestens drei Monate später zahlen muss. Normalerweise muss ich für eine solche Verzögerung pro Monat ein halbes Prozent Zinsen zahlen und über das Jahr werden das dann sechs Prozent. Das müsste ich dann erst einmal nicht. Natürlich kann ich auch ins Formular eintragen, dass ich die Steuerschuld in monatlichen Raten zahle. Einen Antrag auf Stundung kann der Unternehmer oder sein Steuerberater stellen.

Wie funktioniert der Antrag auf Steuerstundung?

In jedem Bundesland gibt es eigene Formulare "Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus", die die jeweilige Finanzverwaltung online zur Verfügung stellt. Dort trage ich meine Steuernummer ein und schreibe, dass ich meine Vorauszahlung herabgesetzt haben will. Das heißt, ich muss erst einmal nicht so viel zahlen, wie im letzten Jahr ausgerechnet wurde. Ich mache schließlich gar nicht das Geschäft wie bisher, weswegen ich weniger Steuern zahlen muss. Die Anträge können für die Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer eingereicht werden. Eine vereinfachte Stundung ist möglich bei der Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer. Es können beide Maßnahmen auf demselben Formular beantragt werden. Diese muss unterschrieben beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden. Das geht auch per E-Mail. Dann aber in den Betreff schreiben, dass es sich um eine Steuererleichterung wegen der Corona-Krise handelt.

Bis wann muss der Antrag eingereicht werden?

Den Antrag auf Stundung oder auf Herabsetzung der Vorauszahlung kann man bis zum Jahresende stellen, also bis zum 31. Dezember 2020. Übrigens: Unternehmen können bei den Sozialversicherungsträgern jetzt auch die fällig werdenden Sozialversicherungsbeiträge - Rente, Arbeitslosenversicherung, Kranken- und Pflegeversicherung - ihrer Arbeitnehmer zinslos stunden lassen.

Mit Hermann-Josef Tenhagen sprach Isabel Michael

Quelle: ntv.de