Tests

Essen per Mausklick Lieferservice-Portale im Test

Pizza, Burger, Sushi und Co. – wenn der Magen knurrt, nutzen mehr und mehr Menschen die bequeme Bestellmöglichkeit über ein Lieferservice-Portal. Der Markt ist hart umkämpft, die Unterschiede insbesondere beim Angebot sind aber groß. Das zeigt der Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität, das im Auftrag von n-tv zehn Lieferdienst-Portale untersucht hat.

n-tv-Testsieger-Lieferservice-Portale-2016.png

Die Lieferservice-Portale sind in puncto Angebot und Qualität des Intertauftritts sehr unterschiedlich aufgestellt.

Nur ein Anbieter "sehr gut"

Während sich der Testsieger mit dem Qualitätsurteil "sehr gut" profiliert, sind fünf der zehn untersuchten Anbieter nur ausreichend.

Die noch relativ junge Branche hat sich aber bereits überraschend stark etabliert: So bietet die überwiegende Zahl der Portale ihren Lieferdienst bereits in 15 oder mehr Städten im Bundesgebiet an.

Neue Konkurrenz für die etablierten Portale

Bereits rund 22 Millionen Menschen bestellen in Deutschland laut Verbrauchs- und Medienalyse VuMA jeden Monat ein- oder mehrmals Essen bei einem Lieferservice. "Die schnelle Essensbestellung per Mausklick liegt im Trend. Dafür spricht auch, dass inzwischen etliche Anbieter auf dem Markt agieren, die nicht nur wie die bekannten Portale als Vermittler auftreten, sondern die Auslieferung selbst übernehmen. So können Kunden immer öfter auch bei Restaurants bestellen, die ein ‚Außer-Haus-Angebot‘ bislang nicht im Programm hatten", so Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität.

Große Unterschiede in puncto Angebot

Wer eine große Auswahl sucht, sollte nicht jedes x-beliebige Portal wählen: Die Anzahl der wählbaren Lieferservices beziehungsweise Restaurants weist deutliche Unterschiede auf. Wer sich zum Beispiel zu bestimmten Zeiten in Berlin asiatisches Essen liefern lassen möchte, hat im Test je nach Portal die Wahl zwischen drei und 34 Anbietern.

Doch auch der Wohnort selbst hat einen Einfluss auf das Angebot: In München haben die Lieferdienst-Portale im Schnitt die meisten Gastro-Einrichtungen und Restaurants im Programm (68), gefolgt von Frankfurt (53). Schlusslicht unter den fünf untersuchten Metropolen: Hamburg, wo hungrige Kunden im Schnitt "nur" aus 37 verschiedenen Anbietern wählen können.

Die besten Lieferservice-Portale

Der Testsieger heißt Lieferando.de. Das Lieferservice-Portal überzeugt in allen untersuchten Bereichen und erzielt das Qualitätsurteil "sehr gut". Das Angebot beeindruckt – so ist beispielsweise in München die Anzahl an auswählbaren Gastro-Einrichtungen fast dreimal so groß wie im Durchschnitt. Der Internetauftritt bietet umfangreiche, strukturierte Inhalte und eine optisch ansprechenden Gestaltung. Der Bestellprozess ist zudem transparent und nutzerfreundlich.

Rang zwei belegt Pizza.de mit einem guten Gesamtergebnis. Die Auswahl an Lieferservices ist vor allem in Berlin und Frankfurt ausgesprochen groß. Der Internetauftritt bietet viele nützliche Features wie Live-Tracking der Zustellung und etliche Suchfiltermöglichkeiten. Zur Kontaktaufnahme steht zudem auch ein Chat zur Verfügung.

Lieferheld.de erreicht den dritten Rang (Qualitätsurteil: "gut"). Das Portal bietet in allen fünf untersuchten Städten eine überdurchschnittlich große Anzahl an wählbaren Lieferservices. In Berlin stehen 38 Anbieter für indisches und 26 für asiatisches Essen zur Auswahl. Der Internetauftritt überzeugt mit umfangreichen und verständlichen Inhalten sowie einem übersichtlichen Hilfebereich. Bezahlt werden kann zudem nicht nur in bar bei Lieferung, sondern oft auch online etwa per SofortÜberweisung.

Quelle: n-tv.de