Fußball

Ergebnisse aus dem DFB-Pokal Dortmund sicher, Ingolstadt blamiert sich

2015-08-09T135423Z_2111760403_LR2EB8912MDRF_RTRMADP_3_SOCCER-GERMANY-CUP.JPG8840152958435051390.jpg

Der Dortmunder Henrikh Mkhitaryan wird vom Chemnitzer Tim Danneberg bedrängt.

(Foto: REUTERS)

Die erste Hauptrunde im DFB-Pokal kann eine Routineangelegenheit sein. Oder eine völlige Blamage - so wie für den Bundesligisten Ingolstadt. Der BVB hat dagegen wenig Probleme. Bochum und Freiburg feiern wahre Torfestivals.

Der Knaller der ersten Runde des DFB-Pokals ist ohne Frage das Ausscheiden des Hamburger SV gegen den Viertligisten Carl-Zeiss-Jena. Außerdem spielte der FC Bayern München gegen den FC Nöttingen. Hier die weiteren Ergebnisse vom Sonntag:

Borussia Dortmund hat seine Auftakthürde im DFB-Pokal problemlos genommen. Pierre-Emerick Aubameyang (25.) und Henrich Mchitarjan (83.) trafen für den Finalisten der vergangenen Saison zum 2:0 (1:0) beim Chemnitzer FC.

2015-08-09T143444Z_430868696_LR2EB8914HMTC_RTRMADP_3_SOCCER-GERMANY-CUP.JPG500674779522734952.jpg

Der Ingolstädter Danny Da Costa (hinten) kämpft mit Dominic Reisner um den Ball.

(Foto: REUTERS)

Bundesliga-Aufsteiger FC Ingolstadt blamierte sich dagegen in seinem ersten Pflichtspiel als Erstligist bis auf die Knochen. Die Schanzer unterlagen wie im Vorjahr in der Auftaktrunde des DFB-Pokals, diesmal mit 1:2 (0:1) bei der mittlerweile nur noch viertklassigen SpVgg Unterhaching. Die Treffer für den couragierten Regionalligisten, der nach dem Abstieg aus der 3. Liga hastig eine Mannschaft zusammengewürfelt hatte, erzielte Markus Einsiedler (30./47.). Stürmer Moritz Hartmann (82.) gelang nur noch der späte Anschlusstreffer.

Vier Tore von Petersen

Der SV Sandhausen krönte seinen perfekten Saisonstart mit dem Einzug in die zweite DFB-Pokal-Runde - allerdings unter größten Mühen. Der Zweitligist setzte sich beim Viertliga-Aufsteiger Bahlinger SC erst im Elfmeterschießen mit 5:3 durch. In 120 Minuten zuvor war kein Tor gefallen.

3r2g5439.jpg2789935590701717951.jpg

Bochumer Fans machten ihrem Team Feuer.

(Foto: dpa)

Torjäger Simon Terodde schoss den VfL Bochum mit einem Dreierpack in die 2. Runde. Der Stürmer stellte mit seinen Treffern in der 40., 49. und 59. Minute die Weichen zum ungefährdeten 5:0 (1:0)-Sieg des Zweitligisten beim drei Klassen tiefer angesiedelten FSV Salmrohr. Marco Terrazzino (64./90.+1) steuerte die weiteren Treffer bei.

Auch Zweitligist SC Freiburg löste seine Pflichtaufgabe souverän - dank eines überragenden Nils Petersen. Beim Fünftligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst siegte die Mannschaft von Trainer Christian Streich mit 5:0 (2:0). Torjäger Petersen (2./45.+1/ 61./ 63.) erzielte die ersten vier Tore für den Bundesliga-Absteiger, Kapitän Julian Schuster (70.) besorgte den Endstand.

Spannendes Derby

Zweitligist SC Paderborn erreicht nur mit viel Mühe die zweite Runde. Der Erstliga-Absteiger setzte sich beim viertklassigen Traditionsklub VfB Lübeck mit 2:1 (0:1) durch. Marvin Bakalorz (55.) und Mahir Saglik (59.) per Foulelfmeter drehten das Spiel mit einem Doppelschlag in der zweiten Hälfte. Zuvor hatte Stefan Richter (43.) Lübeck in Führung gebracht.

Der FC Heidenheim besiegt den Regionalligisten FK Pirmasens mit 4:1 (2:0). Mit einem Doppelschlag sorgte der Zweitligist rasch für klare Verhältnisse: Neuzugang Ben Halloran (29. Minute) und Smail Morabit (32.) trafen zum 0:2. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Robert Leipertz (51., 80.). Erst danach kam der angriffsschwache Außenseiter durch Alexander Schmieden zum Ehrentreffer (82.).

Fortuna Düsseldorf hatte große Mühe beim alten Rivalen Rot-Weiss Essen aus der Regionalliga West. Der Zweitligist erkämpfte sich in Unterzahl ein 3:1 im Elfmeterschießen. Nach 90 und 120 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Michael Liendl verwandelte den entscheidenden Schuss.

Lautern braucht Elfer

Hannover 96 erfüllt seine erste Pflichtaufgabe mit Mühe. Das Bundesliga-Team von Trainer Michael Frontzeck gewann beim Regionalligisten Hessen Kassel 2:0 (1:0). Eine knappe Woche vor dem Punktspielstart bei Aufsteiger Darmstadt 98 trafen Salif Sané (16.) und Kenan Karaman (90.+2) vor 18.482 Zuschauern im ausverkauften Auestadion für die enttäuschenden Gäste, die zuletzt 2010 in der ersten Runde gescheitert waren.

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern kämpfte sich bei Drittligist Hansa Rostock im Elfmeterschießen weiter. Im Duell der beiden Traditionsklubs siegten die Pfälzer nach 120 torlosen Minuten mit 5:4. Während die Roten Teufel vom Punkt nervenstark alle ihre Elfmeter verwandelten, verschoss bei Hansa ausgerechnet Ex-Lauterer Marcel Ziemer.

Der FSV Mainz 05 zog ohne große Mühe eine Runde weiter. Der Bundesligist gewann beim Drittliga-Tabellenführer Energie Cottbus mit 3:0 (2:0) und tankte Selbstvertrauen für den Bundesliga-Start gegen Ingolstadt. Neuzugang Fabian Frei (30.), Jairo (30.) und Christian Clemens (62.) erzielten die Tore für den FSV.

Quelle: n-tv.de, mli/sid/dpa

Mehr zum Thema