Fußball

RE-Live: Europapokalauslosungen Glück für FCB und BVB, Hammer für RB

f78da38dac15cb3e5e95e2b85676a75b.jpg

Mit dem Effzeh hat Peter Stöger die Europa-League-Saison begonnen, mit dem BVB setzt er sie jetzt fort.

(Foto: imago/Christoph Reichwein)

Der FC Bayern hat Losglück: Im Achtelfinale der Champions League kommt's zum Duell mit Besiktas Istanbul. Der BVB bekommt es mit Atalanta Bergamo zu tun und Leipzig bekommt einen italienischen Gegner. Die Auslosung - jetzt live!

13.33 Uhr: So, das war's vom Auslosungs-Marathon in Nyon. Wir hoffen, dass Sie mit den Losen der deutschen Vertreter gut leben können und wünschen Ihnen noch einen schönen Montag mit hoffentlich nicht zu viel Winterchaos (wobei Schnee ja schön ist).

Den Bericht zur Europa League mit Stimmen aus den Klubs finden Sie hier! Auf Wiederlesen.

13.31 Uhr: Fassen wir zusammen: Der BVB spielt gegen Atalanta Bergamo. Ein Los, mit dem die Borussen in Normalform sicher leben können. In Leipzig werden sie dagegen schlucken, denn die Sachsen bekommen es bei ihrer Europa-League-Premiere mit dem SSC Neapel zu tun. Ein tolles, aber ein schweres Los.

13.31 Uhr: Und die letzte Partie: Olympique Marseille spielt gegen Sporting Braga.

6c6c444645cfa92efdabd588d5c7625a.jpg

Östersund? Damit kann Arsene Wenger sicher sehr gut leben.

(Foto: REUTERS)

13.30 Uhr: Der Zweite der Hertha-Gruppe, Östersund, muss gegen Arsenal ran!

13.29 Uhr: Der FC Astana ist dran. Eine im Februar sicher sehr unangenehme Reise - wegen der Eiseskälte. Antreten muss sie Sporting Lissabon.

13.28 Uhr: Hoffenheim-Schreck Ludogorez bekommt ein Hammerlos: den AC Mailand.

13.28 Uhr: Steaua Bukarest heißt jetzt FCSB Bukarest und spielt gegen Lazio Rom.

13.27 Uhr: Jetzt: Partizan Belgrad - Viktoria Pilsen.

13.25 Uhr: Real Sociedad fordert RB Salzburg, das die Vorrunde übrigens ungeschlagen überstanden hat.

13.24 Uhr: Jetzt die Gastgeber des Finals: Olympique Lyon bekommt von seinem Ex-Spieler mit dem FC Villarreal einen interessanten, aber nicht einfachen Gegner zugelost.

13.24 Uhr: Die nächste Partie: Roter Stern Belgrad - ZSKA Moskau.

13.22 Uhr: ... RB Leipzig! Ein ganz schweres Los für die Sachsen. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff nimmt's stoisch gelassen auf.

13.22 Uhr: Der SSC Neapel ist aus der Champions League abgestiegen und trifft auf...

13.20 Uhr: Spiel sechs lautet: Celtic Glasgow - Zenit St. Petersburg.

13.19 Uhr: Der griechische Vertreter AEK Athen darf sich auf Dynamo Kiew freuen.

13.18 Uhr: Die vom FC Liverpool in der Champions League zuletzt mit 7:0 überollten Männer von ZSKA Moskau bekommen es in der Europa League nun mit Athletic Bilbao zu tun.

13.17 Uhr: Das dritte Spiel: FC Kopenhagen - Atletico Madrid. Ein Kracherlos für die Dänen!

13.16 Uhr: Die zweite Partie lautet: OGC Nizza gegen Lokomotive Moskau. Die Russen sind Tabellenführer ihrer heimischen Liga.

bc8b60f6ff9e55d0490a96493d52d47f.jpg

Hätte schlechter laufen können...

(Foto: imago/Horstmüller)

13.15 Uhr: ... und bekommt als Gegner Atalanta Bergamo zugelost. Ein guter, aber machbarer Gegner für den BVB (in Normalform).

13.14 Uhr: Der BVB wird als Erstes gezogen...

13.13 Uhr: Im Gegensatz zur Champions League gibt es in der Europa League mehrere Restriktionen - unter anderem dürfen Mannschaften aus dem gleichen Land, der gleichen Gruppe und Teams aus Russland nicht gegen Teams aus der Ukraine antreten (politische Spannungen).

13.13 Uhr: Der Mann der Kugeln heißt nun Eric Abidal, der unter anderem für Olympique Lyon gespielt hat und dem Klub aus seiner Geburtsstadt nun sicher auch die Daumen drückt.

13.10 Uhr: Die Spiele der Zwischenrunde oder des Sechzehntelfinals (nennen Sie es, wie sie möchten) finden übrigens am 15. und 22. Februar statt. Das Finale findet übrigens in Lyon statt.

13.07 Uhr: In Nyon läuft alles gemäß des obligatorischen Protokolls: Pedro Pinto sagt "hallo", es folgen Videos und dann (wieder) Zeremonienmeister Giorgio Marchetti. Auch hier wieder: Lob und Glückwünsche für viele Klubs.

13.04 Uhr: Der BVB hat übrigens traurige Geschichte geschrieben: Die Schwarzgelben beendeten die CL-Gruppenphase mit nur zwei Punkten - und damit nicht nur als schlechtester Gruppendritter dieser Saison, sondern als schlechtester Gruppendritter aller Zeiten! Es droht daher nun ein Kracher wie Atletico Madrid oder der FC Arsenal.

13.01 Uhr: Die Kölner werden sicher traurig nach Nyon schauen (wenn sie überhaupt hinschauen). Denn ihr Effzeh ist wie 1899 Hoffenheim und Hertha BSC in der Vorrunde hängengeblieben. Nur ihr Trainer, genauer ihr Ex-Trainer, ist weiter im Wettbewerb: Mit Champions-League-Absteiger Borussia Dortmund setzt Peter Stöger seine Europareise fort.

97476253.jpg

Mesut Özil und der FC Arsenal sind in der Europa League noch dabei.

(Foto: picture alliance / Nigel French/)

12.56 Uhr: Die Lostöpfe für die Europa League:

  • Die gesetzten Teams: RB Leipzig, AC Mailand, FC Arsenal, Athletic Bilbao, Atletico Madrid, Dynamo Kiew, Lokomotive Moskau, RB Salzburg, Zenit St. Petersburg, Atalanta Bergamo, Sporting Braga, Lazio Rom, Viktoria Pilsen, FC Villarreal, Sporting Lissabon und ZSKA Moskau.
  • Die ungesetzten Teams: Borussia Dortmund, SSC Neapel, Real Sociedad, Östersund, Olympique Marseille, Ludogorez Rasgrad, FCSB Bukarest, FC Astana, Celtic Glasgow, Spartak Moskau, Partizan Belgrad, OGC Nizza, Olympique Lyon, FC Kopenhagen, Roter Stern Belgrad, AEK Athen.

12.50 Uhr: Richten wir nun den Fokus auf die Europa League. Bei der Auslosung zum Sechzehntelfinale gibt es ebenfalls zwei Töpfe: Den der gesetzten Teams bilden die zwölf Gruppensieger sowie die vier besten Gruppendritten aus der Champions League. Den der Ungesetzten die zwölf Gruppenzweiten sowie die vier übrigen Königsklassen-Absteiger.

______________________________________________

12.31 Uhr: Eine erste Reaktion haben wir von Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic, gegenüber FCB.tv sagt er: "Wir wissen, wie stark die sind. Wir haben das in den Spielen gegen Leipzig verfolgt. Es ist eine schwere Aufgabe, aber es ist okay. Wir freuen uns auf die außergewöhnliche Stimmung. Man sagt ja immer, dass es ein Nachteil ist, erst zu Hause zu spielen. Wir müssen es so nehmen."

Die Meldung zur Auslosung finden Sie hier!

12.24 Uhr: Wir warten auf Reaktionen, machen eine kurze Pause und melden uns in gut 30 Minuten mit der Europa-League-Auslosung zurück. Bis gleich!

12.21 Uhr: So, jetzt fahren wir den Puls mal wieder runter. Die Bayern können sich freuen, auch wenn sie sehr gut daran tun, Besiktas nicht zu unterschätzen. Die "Knaller" finden aber woanders statt. Nochmal zur Erinnerung: Real Madrid spielt gegen Paris St. Germain und der FC Chelsea gegen den FC Barcelona!

12.20 Uhr: Die letzten Kugeln bestätigen das: Der deutsche Meister bekommt es mit den Türken zu tun.

5ad1484ee124249d4ca963c07b8fa7bf.jpg

Besiktas freut sich auf den FC Bayern.

(Foto: REUTERS)

12.19 Uhr: Chelsea bekommt es mit dem FC Barcelona zu tun. Für die Bayern bedeutet das Durchatmen, es wird Besiktas.

12.18 Uhr: Schachtjor Donezk bekommt es mit dem AS  Rom zu tun... Für die Bayern bleiben Besiktas und Barcelona...

12.17 Uhr: Wow, der erste richtige Knaller: Real Madrid trifft auf Paris St. Germain!

12.16 Uhr: Die am Wochenende von Real Madrid vermöbelten Jungs des FC Sevilla treffen auf Manchester United.

12.15 Uhr: Glück für Jürgen Klopp und seine Liverpooler, sie müssen gegen den FC Porto ran.

12.14 Uhr: Die zweite Partie lautet: FC Basel gegen Manchester City. Ein Hammerlos für die Schweizer, City ist in der Premier League noch ungeschlagen! Gut allerdings für die Bayern, die gehen so einem Wiedersehen mit Ex-Coach Guardiola vorerst aus dem Weg.

12.14 Uhr: Es folgt Tottenham Hotspur, damit haben wir die erste Partie.

12.13 Uhr: Los geht's, Juventus Turin wird als Erstes gezogen.

12.13 Uhr: Immer noch ganz Gentleman: Xabi Alonso traut dem FC Bayern den Titel zu: "Sie haben das Zeug dazu."

imago28081257h.jpg

Fußballrentner und "Losmann": Xabi Alonso.

(Foto: imago/VI Images)

12.12 Uhr: So, der "Losmann" ist auf der Bühne: Spaniens Mittelfeld-Legende Xabi Alonso. Wie man die Champions League gewinnt, weiß er ja bestens. 2005 holte er den Henkelpott mit dem FC Liverpool und 2014 mit Real Madrid. Mit dem FC Bayern hat es dagegen nicht geklappt.

12.08 Uhr: Noch ein paar wichtige Fakten vor der Auslosung: Die Achtelfinal-Hinspiele finden zwischen dem 13./14. und 20./21. Februar 2018 statt, die Rückspiele zwischen dem 6./7. und 13./14. März. Die Gruppensieger spielen zuerst auswärts. Das Finale findet in dieser Saison übrigens in Kiew statt.

12.05 Uhr: Auch das weitere Prozedere ist "business as usual": Uefa-Generalsekretär Giorgio Marchetti übernimmt als Zeremonienmeister, er übermittelt Grüße vom Präsidenten, gratuliert den Engländern für fünf Teams in der K.o.-Runde und begrüßt Premieren-Klub Besiktas.

12.03 Uhr: Los geht's in Nyon. UEfa-Kommunikationsdirektor Pedro Pinto spricht die Begrüßungsworte - der Applaus fällt allerdings ungewöhnlich schmal aus. Wie immer gibt's zunächst die schönsten Bewegtbilder der Vorrunde.

12.00 Uhr: Übrigens: Klubs aus dem selben Land sowie aus der selben Vorrundengruppe können im Achtelfinale nicht aufeinandertreffen. Dadurch ergeben sich verschiedene Wahrscheinlichkeiten, die ein User bei Twitter mal ausgerechnet hat.

11.55 Uhr: Gucken wir uns die beiden Lostöpfe nochmal im Detail an.

  • In Topf eins sind die Gruppensieger: Manchester City, FC Barcelona, Manchester United, Paris St. Germain, AS Rom, FC Liverpool, Besiktas Istanbul, Tottenham Hotspur.
  • In Topf zwei sind die Gruppenzweiten: FC Bayern, Real Madrid, FC Chelsea, Juventus Turin, FC Sevilla, Schachtjor Donezk, FC Porto, FC Basel.

11.50 Uhr: Außer Barça, Peps Manchester City oder Klopps FC Liverpool sind noch vier weitere Gegner möglich. Manchester United, AS Rom, Tottenham Hotspur und Besiktas Istanbul müssten die Bayern aber keinesfalls fürchten. "Wenn man sieht, wer Platz eins und wer Platz zwei ist, dann ist es alles egal. Wir sind auch kein leichter Gegner", sagte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

11.45 Uhr: "Favoriten auf den Champions-League-Titel sind sicherlich andere. Aber wir gehören zum Favoritenkreis. Februar, März, April - da muss man top sein", sagte Trainer Jupp Heynckes.

11.40 Uhr: Der FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi, ein brisantes Wiedersehen mit Ex-Coach Pep Guardiola oder vielleicht ein reizvolles Duell mit Jürgen Klopp? Mit Spannung blickt der FC Bayern nach Nyon, wo in der Uefa-Zentrale ab 12 Uhr der Gegner für das Achtelfinale in der Champions League ausgelost wird. Mit dieser ersten Einschätzung heißen wir Sie willkommen in unserem Live-Ticker!

Quelle: ntv.de, tno

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.