Fußball

Trotzdem Top-Verdiener Messi verdient in Paris viel weniger als zuvor

5e2cae7be2f4c54590168ea17786dd1c.jpg

Ein sehr kleiner Teil seines Gehalts wird Lionel Messi in der Kryptowährung "PSG-Fan-Token" bezahlt.

(Foto: AP)

Lionel Messi ist einer der absoluten Superstars des Weltfußballs. Entsprechend fürstlich wird er für seine Taten entlohnt. Erst beim FC Barcelona, jetzt bei Paris St. Germain. Und doch muss der Argentinier bei seinem neuen Klub offenbar deutliche Gehaltseinbußen hinnehmen.

Lionel Messi hat den FC Barcelona vor der Saison verlassen. Verlassen müssen, weil der spanische Klub sein Gehalt nicht mehr stemmen konnte. Der Argentinier war für seinen Herzensverein sogar bereit, auf 50 Prozent seines Gehalts zu verzichten. Doch auch das reichte dem mit mehr als einer Milliarde Euro verschuldeten Klub nicht aus. Messi verabschiedete sich tränenreich und unterzeichnete wenig später bei Paris St. Germain.

Bei dem Klub, der sich bereits Neymar, Kylian Mbappé, Sergio Ramos und weitere Stars leistet. Leisten kann. Wegen der katarischen Scheich-Milliarden von Klubpräsident Nasser Al-Khelaifi. Der unbedingt die Champions League gewinnen will. Der bei der Vorstellung von Messi beschwichtigen wollte, dass die Ausgaben sehr wohl mit dem Financial Fair Play der UEFA vereinbar sind. Zweifel bleiben dennoch.

Nun hat die französische Sportzeitung "L'Équipe" veröffentlicht, was der 34-Jährige verdienen soll. Demnach steigt Messi zum Topverdiener auf, soll insgesamt sogar mehr Gehalt bekommen als der brasilianische Star Neymar. Beide verdienen demnach 30 Millionen Euro netto pro Saison.

Mehr zum Thema

Zudem hat sich Messi einen gewaltigen Treuebonus in den Vertrag schreiben lassen. Für jede weitere Saison, die er in Paris bleibt, soll er zehn Millionen Euro netto zusätzlich bekommen. Ab dem zweiten Vertragsjahr also 40 Millionen Euro netto pro Saison. Bei einem Zweijahresvertrag mit Option auf ein drittes bedeutet das insgesamt 110 Millionen Euro.

Was unter Krypto-Experten schnell die Runde machte: Eine Million seines Gehalts wird Messi nicht wie üblich überwiesen, sonders als Kryptowährung, als sogenannten "PSG-Fan-Token". Diese Kryptowährung nutzt der Klub, um mit Unterstützern zu interagieren.

Es ist eine irre Summe, doch bei Weitem nicht das, was er in Barcelona verdiente. Dort soll er zuletzt rund 75 Millionen Euro netto pro Jahr erhalten haben. Messi wird es verschmerzen können.

Quelle: ntv.de, ara

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.