Fußball

++ Fußball, Transfers, Gerüchte ++ Nationalspieler Rüdiger ist jetzt Römer

3r7q0846.jpg6018377435629321583.jpg

Von der deutschen Bundesliga in die italienischen Serie A und damit auch vom Abstiegskampf in die Champions League: Antonio Rüdiger macht mehrere große Schritte auf einmal.

(Foto: dpa)

Wer wechselt? Was tut sich auf dem Fußball-Transfermarkt? Und was ist nur ein Gerücht? Juve macht Schalkes Draxler letztmalig ein Angebot, in Frankfurt denkt man über einen Dortmunder Weltmeister nach und Nationalspieler Rüdiger wird Römer.

Der Wechsel des Fußball-Nationalspielers Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart zum italienischen Erstligisten AS Rom ist perfekt. Der derzeit noch verletzte Innenverteidiger des VfB Stuttgart absolvierte am Vormittag mit Erfolg eine abschließende Blutuntersuchung. Der VfB erhält eine Ablöse von insgesamt rund 13 Millionen Euro. Der 22-jährige Rüdiger besaß in Stuttgart noch einen Vertrag bis 2017.

Weil der Champions-League-Teilnehmer Rom derzeit streng nach den Regeln des Financial Fairplay handeln muss, wird Rüdiger zunächst für ein Jahr und eine Gebühr von vier Millionen Euro ausgeliehen. Nach einer festgeschriebenen Anzahl von Einsätzen treten dann im Sommer 2016 ein Kaufvertrag der Römer mit dem VfB (Ablöse neun Millionen Euro) und ein Vertrag über vier Jahre mit Rüdiger in Kraft. (cwo)

-----------------------

Real Madrid zahlt 30 Mio. für 21-Jährigen

imago_sp_0817_08440006_18853716.jpg8866897774125591462.jpg

Kovacic künftig königlich: Mit seiner jüngsten Millionenverpflichtung erfreut Real Madrid auf jeden Fall alle Alliteraten.

(Foto: imago/HochZwei/Syndication)

Real Madrid hat den kroatischen Nationalspieler Mateo Kovacic von Inter Mailand verpflichtet. Wie der spanische Fußball-Rekordmeister mitteilte, erhält der 21-Jährige bei den Königlichen einen Sechsjahresvertrag. Die Ablösesumme wurde in spanischen Medien auf etwa 30 Millionen Euro beziffert. Kovacic sollte sich an diesem Mittwoch in Madrid einem medizinischen Test unterziehen und anschließend offiziell vorgestellt werden. Der in Linz in Österreich geborene Mittelfeldspieler gehört zum Stamm der kroatischen Nationalelf.

Bei Real dürfte seine Aufgabe vor allem darin bestehen, zusammen mit seinem Landsmann Luka Modric Regisseur Toni Kroos zu entlasten. Der Weltmeister hatte in der vorigen Saison kaum pausieren können, weil andere Mittelfeldspieler wie Asier Illarramendi die Erwartungen des Trainerstabs nicht erfüllten. Real hatte sich in diesem Sommer auf dem Transfermarkt relativ zurückgehalten und bislang keinen Weltstar unter Vertrag genommen. Der teuerste Transfer war die Verpflichtung des Brasilianers Danilo für 31,5 Millionen Euro vom FC Porto. (cwo)

-----------------------

Young Boys Bern wollen Slomka holen

imago19005555h.jpg

Kann sich wohl schon bald wieder als Fußball-Trainer betätigen: Mirko Slomka.

(Foto: imago/Henning Scheffen)

Fast ein Jahr ist bereits her, dass Mirko Slomka beim Hamburger SV entlassen wurde. Nun steht der Fußballlehrer offenbar vor einem neuen Engagement. Wie der Schweizer "Blick" berichtet, wollen die Young Boys Bern den 47-Jährigen verpflichten. Der Boulevard-Zeitung zufolge steht Slomka bereits in fortgeschrittenen Verhandlungen mit dem BSC.

Der Super-League-Klub und Vize-Meister hatte sich vor kurzem vom bisherigen Trainer Uli Forte getrennt, weil man einen holprigen Ligastart hinlegte und zudem sang- und klanglos in der Champions-League-Qualifikation ausschied. Die Verpflichtung von Mirko Slomka sei nun nur noch Formsache. Slomka soll sogar bereit sein, beim Gehalt Abstriche zu machen - vorausgesetzt, sein langjähriger Co-Trainer Nestor El Maestro darf ebenfalls ins Wankdorfstadion wechseln. (cri)

-----------------------

Großkreutz flirtet mit der Eintracht

imago20678622h.jpg

Beim BVB spielte Kevin Großkreutz in dieser Saison nur in der Reserve, wie hier gegen den SC Verl.

(Foto: imago/Revierfoto)

Borussia Dortmund will Kevin Großkreutz loswerden- das ist zumindest schon lange die Befürchtung des Weltmeisters. Nun meldet die "Frankfurter Rundschau", dass der 27-Jährige selbst aktiv die Fühler nach einem anderen Verein, nämlich der Frankfurter Eintracht, ausstreckt. Dem hessischen Blatt zufolge gab es bereits Gespräche zwischen der SGE und Großkreutz, der grundsätzlich bereit sei, den Verein zu wechseln.

Zuletzt beklagte sich der Dortmunder Fan-Liebling mehrfach, vom neuen BVB-Trainer Thomas Tuchel links liegengelassen zu werden. Noch besitzt Großkreutz bei der Borussia einen Vertrag bis 2016. In dieser Spielzeit kam der Mittelfeldspieler allerdings nur zwei Mal für die BVB-Reserve in der Regionalliga West zum Einsatz. Für Frankfurt wäre eine Verpflichtung von Großkreutz nur dann eine Option, wenn Takashi Inui die Hessen verlässt. Zuletzt verpflichtete die Eintracht das serbische Top-Talent Mijat Gacinovic, um dem Japaner auf der linken Seite Druck zu machen. (cri)

-----------------------

Sammer verteidigt Götze: "Lasst ihn in Ruhe"

Sammer.jpg

Sammer gehen die Gerüchte und die Kritik an Götze zu weit.

(Foto: imago/Eibner)

 Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer stärkt dem verunsicherten Weltmeister Mario Götze den Rücken. "Können wir uns auf eins einigen: Wir lassen den Mario jetzt einfach mal Fußball spielen", sagte Sammer. "Er genießt unser Vertrauen, aber jetzt lasst den Jungen auch mal ein bisschen in Ruhe!" Sammer ist genervt, dass der Siegtorschütze des WM-Finals in der Öffentlichkeit unter enormer Beobachtung steht und dass immer wieder über einen möglichen Wechsel spekuliert wird. Götze hat unter Trainer Pep Guardiola den großen Durchbruch noch nicht geschafft. "Wir arbeiten, geben Gas und nehmen den Mario in den Arm", sagte Sammer: "Das bekommt der Mario von uns allen, von dem einen mehr, von dem anderen weniger. Es ist alles gut."

Götze hatte beim Benefizspiel mit einem 3:1-Sieg gegen Dynamo Dresden eine Bewährungschance von Spielbeginn an erhalten. Bis zu seiner Auswechslung in der 81. Minute wusste der frühere Dortmunder zwar kämpferisch zu überzeugen, bei seinen Offensivaktionen blieb der 23-Jährige aber oft glücklos. "Die Leichtigkeit, das Vertrauen, die letzten zwei, drei Prozent, da arbeiten wir gemeinsam dran", sagte Sammer und ergänzte: "Es wird nicht besser, wenn wir permanent darüber reden." Der Europameister von 1996 betonte: "Wenn du etwas Großes gewinnen willst, dann brauchst du gerade diese Spieler. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Umgang mit denen wichtiger, als mit denen, die spielen." (lsc)

-----------------------

Fulham lässt Eisfeld nach Bochum ziehen

56258391.jpg

Thomas Eisfeld (r.) wechselt endgültig vom FC Fulham zum VfL Bochum.

(Foto: picture alliance / dpa)

Wochenlang hat der VfL Bochum um Thomas Eisfeld vom FC Fulham gerungen, nun kann der aktuelle Zweitliga-Spitzenreiter Vollzug melden: Wie "Revier Sport" berichtet, wechselt der 22-jährige Mittelfeldspieler mit sofortiger Wirkung aus London an die Castroper Straße.

Eisfeld spielte bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison für den VfL - allerdings nur auf Leihbasis. Erst 2014 war er für 1,5 Millionen Euro vom FC Arsenal nach Fulham gewechselt und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2016. Ausgebildet wurde der gebürtige Finsterwalder bei Borussia Dortmund. (cri)

-----------------------

Schulz wird vom Herthaner zum Borussen

59439762.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Wechsel von U21-Nationalspieler Nico Schulz von Hertha BSC zu Borussia Mönchengladbach soll in den kommenden Stunden vollzogen werden, berichtet "Bild". Der 22-Jährige soll bereits zum Medizincheck an den Rhein gereist sein. Ihm winkt ein Vertrag über drei Jahre bei den Borussen. Drei Millionen Euro soll der Klub an die Berliner gezahlt haben. Sein Vertrag läuft eigentlich noch bis 2016.

Schulz ersetzt in Mönchengladbach den verletzten Álvaro Domínguez. Als Nachfolger für Schulz soll sich Hertha bereits einen Kandidaten ausgeguckt haben. Laut dem Blatt steht Wellington Silva vom FC Arsenal London ganz oben auf ihrer Wunschliste. Silva ist allerdings noch bis 2018 vertraglich an die Briten gebunden. Daher steht eine mögliche Leihe in die deutsche Hauptstadt zur Debatte. (lsc)

-----------------------

Juve macht Draxler letztes Angebot

Juventus Turin macht Nationalspieler Julian Draxler ein letztes Angebot. Der italienische Meister will den 21-jährigen Schalker unbedingt verpflichten. Dafür ist Juve bereit, 18 Millionen Euro Ablöse und einen Bonus von neun Millionen zu zahlen, berichtet "Gazzetta dello Sport". Über diese Summe will der Klub nicht hinausgehen. Ein konkretes Angebot soll angeblich in den nächsten Tagen vorliegen. Bisher hat Schalke alle Angebote für Draxler abgewehrt. Laut "Transfermarkt.de" liegt der Marktwert des Weltmeisters derzeit bei 22 Millionen Euro. (lsc)

Quelle: ntv.de