Technik

Apple will sich breiter aufstellen 3GS wird Billig-iPhone

Ein neues iPhone ist überfällig, die Gerüchteküche brodelt. Jetzt kocht eine Meldung nach oben, die in ähnlicher Form schon mal durchs Internet dampfte: Apple will das iPhone 3GS angeblich in Kürze für weniger als 350 Dollar anbieten, um bei noch mehr Neueinsteigern zu punkten. Aber schon jetzt tendiert fast jeder zweite Smartphone-Käufer zu einem iPhone.

iPhone 3GS.jpg

Das iPhone 3GS soll schon bald deutlich günstiger als bisher angeboten werden.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

In einer aktuellen Umfrage von Changewave Research haben 46 Prozent der Befragten, die sich demnächst ein neues Smartphone kaufen möchten, gesagt, dass sie ein iPhone haben wollen. Damit liegt Apples Telefon noch weit vor der Android-Konkurrenz, die mit 32 Prozent auf dem zweiten Platz liegt. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen unter Führung von Steve Jobs fast 50 Millionen iPhones verkauft, doch zufrieden ist Apple deswegen noch nicht. Potenzial für einen weiteren Anstieg der Käuferzahlen gebe es vor allem in günstigeren Preissegmenten, sagen Analysten. Aktuell hat Apple kein Smartphone unter 500 Euro im Angebot, aber das soll sich jetzt ändern.

Ein kleines "iPhone nano" wird es nicht geben. Die Produktion würde sich nicht lohnen und Entwickler müssten spezielle Apps entwickeln. Wie die "New York Times" und andere Medien schon Anfang des Jahres berichteten, kommt für Apple vermutlich nur in Frage, ein älteres Modell günstig anzubieten. So ist es durchaus nicht unwahrscheinlich, dass "Boys Genius Report" (BGR) mit seiner Meldung richtig liegt, Apple plane das iPhone 3GS vertragsfrei für nicht mehr als 350 Dollar (rund 250 Euro) anzubieten. Die "äußerst zuverlässigen Quelle" des Tech-Magazins berichtet weiter, dass das "Billig-Gerät" spätestens Ende August zusammen mit einem neuen iPhone auf den Markt komme.

Ob Apple ein völlig neu gestaltetes Smartphone oder ein weiterentwickeltes iPhone 4 präsentieren wird, weiß auch "BGR" nicht. "9to5Mac" zitierte kürzlich die chinesische Webseite Sohu.com, die berichtete, dass Apple das iPhone 5 möglicherweise verschieben müsse, weil der aus dem iPad übernommene A5-Prozessor im neuen Smartphone überhitze.

So oder so will Apple aber laut "BGR"-Informant auf jeden Fall auch das aktuelle iPhone 4 weiterverkaufen, um so Geräte in drei Preissegmenten anbieten zu können. Bestätigt sich der Bericht, könnte Apple seinen Marktanteil ausbauen und 2012 mit noch besseren Verkaufszahlen glänzen, als sie das iPhone jetzt schon bietet.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema