Technik

Prozess-Turnier in Mannheim Apple - Motorola 1:2

Patentkrieg.jpg

Apple kann Motorolas Sturmlauf vorerst stoppen und den Anschlusstreffer erzielen.

(Foto: Motorola, Apple, kwe)

Im Patent-Kräftemessen mit Motorola in der Arena des Landgericht Mannheim erzielt Apple im dritten Prozess den Anschlusstreffer und verhindert eine 0:3-Führung der zukünftigen Google-Tochter. Der Richter sieht Motorolas UMTS-Schuss nicht deutlich genug hinter der Torlinie. Die nächste Begegnung der beiden mobilen Spitzenteams findet im April statt.

Motorolas schafft vor dem Landgericht Mannheim gegen Apple nicht den erhofften Hattrick. Der vorsitzende Richter weist die dritte Klage des Razr-Teams gegen den iPhone-Meister ab. Wie Florian Müller von Foss Patents direkt nach der Begegnung berichtete, wollte Motorola Apple diesmal mit einem essentiellen 3G/UMTS-Patent auskontern. Doch seine Anwälte konnten die diesmal souverän agierende Apple-Abwehr nicht durchbrechen und scheiterten letztendlich an einer vernünftigen Begründung ihres Angriffs. Richter Andreas Voss blieb so nichts anderes übrig, als die dritte Partie in Mannheim für Apple zu werten.

Wie Florian Müller schreibt, kann Motorola mit dem 2:1-Sieg aber vermutlich gut leben. Im ersten Prozess im Dezember ging das Team aus Libertyville mit einem GPRS-Volltreffer in Führung, was mit Verzögerung dazu führte, dass Apple Anfang Februar zumindest vorübergehend ältere UMTS-Geräte vom deutschen Online-Platz nehmen musste.

Am 3. Februar legte Motorola mit einem Patent nach, dass im guten alten Blackberry-Stil Push-E-Mails ermöglicht. Auch hier vermutet Florian Müller noch schmerzhafte Spätfolgen für den angeschlagenen Champion aus Cupertino.

Am 13. April sehen sich die beiden US-Kontrahenten in Mannheim wieder. Nach den komplizierten Regeln im Patent-Sport wird dann ein Prozess fortgesetzt, den Apple durch ein Nichterscheinen seiner Spieler zum Anpfiff im November in die Verlängerung rettete. In dieser Begegnung will Motorola mit einer Kombination der GPRS- und Push-E-Mail-Patente den Gegner schwindelig spielen. Apples Abwehr scheint in diesem Fall trotz längerer Vorbereitung noch nicht gut aufgestellt zu sein. Es wird also spannend.

Die Mannheimer Prozesse finden vor dem Hintergrund statt, dass Motorola - und nach einer erfolgreichen Übernahme auch Google - für ihre essentiellen FRAND-Patente eine Ablösegebühr von 2,25 Prozent pro Einsatz in einem Gerät der gegnerischen Mannschaften fordert.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen