Technik

Counterstrike und Kuma War Computerspieler jagen Bin Laden

In Counterstrike heißt die Mission "fy_abbottabad", in Kuma War ist es schlicht die "Kriegsepisode 107" - der US-Einsatz gegen den Al-Kaida-Anführer Bin Laden erreicht die Computerspiele. "Die jahrzehntelange Verbrecherjagd wird beendet - von Dir", heißt es in einer Missionsbeschreibung.

abottabad-1024x576 - Kopie.jpg

Die Simulation des Geländes, auf dem sich Osama bin Laden aufhielt.

Gut eine Woche nach der Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden durch US-Spezialkräfte ist sein Anwesen in Pakistan zum virtuellen Schlachtfeld eines Computerspiels geworden. Für den berühmt-berüchtigten Ego-Shooter "Counterstrike" ist auf gamebanana.com seit dem 6. Mai die Karte "fy_abbottabad" als Schauplatz verfügbar, in Anlehnung an die pakistanische Stadt, in der sich der Terrorchef jahrelang versteckt hatte. Die Spieler kämpfen allerdings ausschließlich auf dem virtuellen Grundstück Bin Ladens, der Innenbereich des Hauses ist nicht Teil des Spiels. Bislang wurde die Karte bereits mehr als 8500 Mal von der Seite heruntergeladen.

Der Urheber des Software-Programms, ein User namens "Fletch", wies unterdessen Kritik von Internetnutzern zurück, dass es nach der Tötung Bin Ladens noch zu früh sei, um dies zum Inhalt eines Videospiels zu machen. "Was viele Leute nicht verstehen, ist, dass das einzige, was die Karte mit Osama gemeinsam hat, der Ort ist", schrieb Fletch auf gamebanana.com. Fletch zufolge ist die Karte nur eine Übergangsversion, ein "echtes Update" sei aber so gut wie fertig.

"Spielbare Ereignisse"

Bei "Counterstrike" schlüpfen die Spieler in die Rolle von Terroristen oder Anti-Terror-Einheiten und verwenden dabei Karten für ihre "Aufträge" wie Attentate oder die Rettung von Geiseln. Es ist seit Jahren umstritten, Gewaltdarstellungen wurden in der deutschen Version allerdings entschärft.

Auch in dem Shooter "Kuma War", der mit "spielbaren Ereignissen des Kriegs gegen den Terror" wirbt, ist die neueste Erweiterung die US-Mission gegen den Al-Kaida-Anführer. Auf der Internetseite heißt es: "In vierzig Minuten und einem Regen heißen Bleis, eine jahrzehntelange, weltweite Verbrecherjagd auf Osama Bin Laden wird beendet - von Dir."

Quelle: n-tv.de, rpe/AFP

Mehr zum Thema