Technik

Weg mit den Kabeln Darum ist das iPhone 8 in Glas gehüllt

iPhone 8 Glas.JPG

Das iPhone 8 soll ganz in Glas gehüllt sein.

(Foto: Apple)

Der bekannteste Apple-Analyst erwartet, dass das iPhone 8 ein Glasgehäuse haben wird. Das schöne Design spielt dabei eine untergeordnete Rolle, Apple will angeblich noch ein weiteres Kabel überflüssig machen.

Ming-Chi Kuo, der treffsicherste Analyst in Sachen Apple, hat laut "MacRumors" in seinem neuesten Bericht erneut geschrieben, er erwarte, dass Apple ein iPhone 8 herausbringt, das komplett in Glas gehüllt ist. Diesmal geht es aber nicht um die Design-Vorzüge eines randlosen Displays mit integrierter Touch ID, sondern um einen anderen praktischen Aspekt, den so eine Bauweise mitbringt. Für Kuo ist der Wechsel beziehungsweise die Rückkehr zu einer gläsernen Rückseite notwendig, weil Apple 2017 das kabellose Laden einführen möchte.

Es gäbe zwar Techniken, mit denen auch in Metall gehüllte Smartphones ohne Kabelverbindung mit Strom versorgt werden können, schreibt der Analyst. Dabei gäbe es aber Probleme, die die Ladegeschwindigkeit reduzieren könnten. Um eine starke Leistung zu garantieren, erwartet er, dass ein Apple-Zulieferer die Entwicklung des Ladegeräts übernimmt. So könnten unter anderem vor Ort in China umfassende Tests durchgeführt werden. Wahrscheinlich beauftrage Apple exklusiv Pegatron, da Foxconn wahrscheinlich alle Ressourcen für Entwicklung und Bau des OLED-iPhones aufwenden müsse.

Ob eine Ladestation zum Lieferumfang des iPhone 8 gehören wird, ließ der Analyst offen. Möglicherweise bleibe dies den Top-Modellen vorbehalten. Für 2018 rechnet er aber, dass Apple verstärkt auf kabelloses Laden setzen wird - und vielleicht allen Geräten eine Station beilegt.

Keine neue Technik

Die Technik ist in der Smartphone-Welt grundsätzlich nicht neu, sondern kommt seit einigen Jahren zum Einsatz. Einer der Pioniere war Nokia mit seinen Lumia-Handys. Auch Apples großer Konkurrent Samsung hat die Technik seit dem Galaxy S6 in seine Flaggschiffe integriert, zuvor mussten dafür Wechsel-Cover gekauft werden. Der am weitesten verbreitete Standard ist Qi, den inzwischen viele Hersteller im Rahmen des Wireless Power Consortium unterstützen. Ein weiterer interessanter Standard für kabelloses Laden stammt von Chip-Hersteller Qualcomm. Allerdings ist WiPower nicht so verbreitet wie Qi.

Schon in diesem Jahr hat Apple ein altbewährtes Kabel gekappt, indem es beim iPhone 7 auf die Klinkenbuchse verzichtet hat. Kopfhörer finden hier zwar auch am Lightning-Eingang Anschluss, die besser klingende Zukunft gehört aber Bluetooth-Geräten.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema