Technik

Showdown beim MWC in Barcelona Das sind die kommenden Smartphone-Stars

Huawei P20.JPG

Das Huawei P20 könnte drei Kameras auf der Rückseite haben.

(Foto: Youtube/mrwhosetheboss)

Ende Februar beginnt der Mobile World Congress in Barcelona. Es ist eine riesige Messe, aber nur wenige Smartphones werden dort im Rampenlicht stehen. n-tv.de stellt die wichtigsten Kandidaten vor.

In rund sechs Wochen beginnt in Barcelona der Mobile World Congress (MWC), wo Android-Hersteller ihre neuen Top-Smartphones vorstellen werden. Dieses Jahr wird besonders interessant, denn auch Samsung hat angekündigt, das Galaxy S9 auf der Messe zu präsentieren. Im Vorjahr zogen es die Südkoreaner noch vor, ihr Flaggschiff bei einem gesonderten Event vom Stapel laufen zu lassen. Auch der ärgste Konkurrent Huawei zieht in Barcelona ein neues Ass aus dem Ärmel und so wird es zum Showdown der beiden aktuell mächtigsten Android-Hersteller kommen. Hochinteressant ist außerdem, ob Nokia sein außergewöhnliches Comeback fortsetzen kann, das die Finnen beim MWC 2017 spektakulär feierten. Und die Branche erwartet mit Spannung, ob es Sony gelingt, mit einer Design-Kehrtwende nicht endgültig den Anschluss zu verlieren.

Galaxy S9

Galaxy S9 Klinkenbuchse.jpg

So sieht laut @Onleaks und MySmartPrice das Galaxy S9 aus.

(Foto: @OnLeaks/91mobiles)

Dass Samsung in Barcelona das Galaxy S9 und die größere Variante S9+ vorstellen wird, ist kein Geheimnis, Spartenchef DJ Koh hat dies kürzlich bei der CES in Las Vegas bestätigt. Laut Leak-Spezialisten Evan Blass soll es schon kurz nach der Messe am 16. März auf den Markt kommen. Aber auch die wichtigsten technischen Details sind wahrscheinlich schon bekannt, zuletzt tauchte sogar ein Foto der Verpackung mit Spezifikationen auf. Samsung hat offenbar auf eine komplette Neuentwicklung verzichtet und rein optisch wird das neue Galaxy-Duo von seinen Vorgängern kaum zu unterscheiden sein.

Es wird zwar auch Verbesserungen bei Kamera, Display und anderen Komponenten geben. Die wichtigste Neuerung des Galaxy S9 dürfte aber Samsungs Prozessor Exynos 9810 sein. Damit springt der Hersteller wie bereits Huawei oder Apple auf den KI-Zug auf und könnte durch "Deep Learning" beispielsweise die Bild- und Spracherkennung verbessern, ohne auf eine Cloud-Anbindung angewiesen zu sein.

Nokia 9.jpg

So könnte das Nokia 9 aussehen.

(Foto: @OnLeaks/Comparejara)

In Deutschland wird der neue Exynos an Bord sein, in anderen Ländern kommt auch Qualcomms Snapdragon 845 zum Einsatz, der ähnliche Eigenschaften bietet. Dieser Chip wird in diesem Jahr in zahlreichen Top-Smartphones stecken - Künstliche Intelligenz (KI) wird in der mobilen Oberklasse so quasi Grundausstattung.

Huawei P20

Das spektakulärste Gerät des MWC 2018 könnte Huaweis neues Top-Smartphone sein, das vermutlich P20 heißen wird. Traditionell nutzen die Chinesen in Barcelona den Sonntag vor Messebeginn für ihre Premieren-Shows. Das P20 soll dem iPhone X sehr ähnlich sein und wie das Vorbild eine Kamera-Sensoren-Kombination zur Gesichtserkennung in einer Display-Aussparung haben. Und auf der Rückseite soll Huawei diesmal nicht nur zwei, sondern drei Kameras platziert haben. Das Innenleben des Smartphones dürfte weniger Überraschungen bieten, voraussichtlich ist das Herz des P20 wie beim Mate 10 Plus der hauseigene Kirin 970 mit neuronalem Prozessor. Wie das Gerät aussehen könnte, zeigt ein Video von Mrwhosetheboss.

Nokia 9

Sony Xperia XZ Pro.jpg

Das Sony Xperia XZ Pro hat wohl die gewohnten Ecken, zeigt aber vielleicht weniger Rahmen.

(Foto: Gizmochina)

Im vergangenen Jahr ist Nokia beim MWC mit der Neuauflage des Handy-Klassikers 3310 ein gewaltiger PR-Coup gelungen. Interessanter waren aber eigentlich die drei Android-Geräte, mit denen sich die Kult-Marke zurück in der Smartphone-Welt meldete. Danach folgte im Sommer das Nokia 8 - das erste Top-Android-Gerät der Finnen. Jetzt ist man gespannt, was HMD Global in diesem Jahr in Barcelona zu bieten hat. Das Design ähnelt Grafiken von @OnLeaks und Compareraja zufolge einer Mischung aus Nokia 8 und Galaxy S8, allerdings sitzt der Fingerabdrucksensor jetzt hinten.

Viele Details haben nicht zum ersten Mal öffentlich zugängliche Dokumente der US-Zulassungsbehörde FCC  geliefert. Demnach verzichtet HMD Global noch auf Qualcomms neuesten Snapdragon, sondern setzt den aktuellen 835er ein. Ansonsten soll das Nokia 9 unter anderem ein 5,5 Zoll großes OLED-Display, eine Doppel-Kamera und satte 128 Gigabyte internen Speicher bieten. Das ist nicht außergewöhnlich, aber Knackpunkt beim 9er dürfte wie bei den Vorgängern ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sein.

Sony Xperia XZ Pro

In den vergangenen Jahren hat Sony ein wenig den Anschluss verloren. Seine Geräte im typischen kantigen Design wirken im Vergleich zu den Boliden von Samsung oder Huawei trotz technischer Stärken etwas altbacken. Doch vielleicht trumpfen die Japaner in Barcelona in diesem Jahr doch mal wieder groß auf. Das Xperia XZ Pro soll diversen Gerüchten zufolge zwar auch die typischen Sony-Ecken haben, aber möglicherweise wie aktuelle Top-Smartphones einen Bildschirm im 18:9-Format mit nur knappen Rändern ober- und unterhalb des Panels.

Laut "Gizmochina" hat das Gerät ein 5,7 Zoll großes OLED-Display und kein LCD wie die Vorgänger. Auf der Rückseite sitzt, das zeigen geleakten Fotos, eine Doppelkamera und das Xperia XZ Pro soll nach IP68 wasserdicht sein. Sony setzt bei seinem neuen Flaggschiff auf Qualcomms Snapdragon 845. Das könnte bedeuten, dass wie 2017 zwischen Premiere und Marktstart mehrere Monate vergehen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen