Technik

Für Windows und Mac Die besten Gratis-Virenwächter

Guter Virenschutz muss nicht teuer sein. Gratis-Programme schützen im Prinzip genauso gut wie kostenpflichtige Viren-Wächter. Auch Mac-Nutzer brauchen nicht auf kostenlose Antiviren-Software verzichten.

Viren_Symbol.jpg

(Foto: Panda Security)

Eigentlich ist es unfassbar, was der Branchenverband Bitkom Mitte Oktober mitteilte: Jeder fünfte Internetnutzer surft ohne Virenschutz-Programm. Vielleicht ist es bei einigen von ihnen einfach nur Nachlässigkeit. Wahrscheinlich möchten sich aber die meisten nur das Geld für ein Antiviren-Programm sparen. Das können sie ja auch! Schutzlos müssen sie sich deshalb aber nicht durchs Web bewegen. Denn die Grundausstattung im Kampf gegen Viren, Würmer und Trojaner gibt es auch kostenlos.

Der Klassiker unter den Gratis-Virenwächtern für Windows-Rechner ist Avira Antivir Personal. Wer sich dieses Schutzprogramm installiert, hat für lau einen Virenscanner, der im Test von AV-Comparatives 98,3 Prozent der Schädlinge erkannt hat. Der Unterschied zur kostenpflichtigen Version ist aber, dass die Viren-Signaturen, die der Scanner zur Erkennung von Bedrohungen einsetzt, seltener aktualisiert werden. Antivir Personal hat weder E-Mail- noch Web-Filter. Auch eine verhaltensbasierte Erkennung von Bedrohungen bietet nur die Vollversion.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt

Einen ganz ausgezeichneten Eindruck macht Free Antivirus von Avast. Im Test von AV-Comparatives überwand den Scanner mit einer Erkennungsquote von 99,3 Prozent fast kein Eindringling. Auch die Ausstattung der Gratis-Software mit Web-Filter, E-Mail-Scanner und verhaltensbasierter Erkennung ist top. Außerdem arbeitet Free Antivirus sehr flott . Wie bei Antivir müssen Nutzer zwar mit Werbung leben, die Einblendungen sind aber weitaus dezenter.

Den E-Mail-Verkehr überwacht auch AVG Anti-Virus Free. Zusätzlich bietet die Software einen integrierten Link-Scanner, der in Suchmaschinen mögliche gefährliche Treffer farblich markiert. Allerdings nimmt sich der Scanner sehr viel Zeit und löst relativ häufig Fehlalarme aus. Die Erkennungsrate ist mit 98,25 Prozent durchschnittlich gut.

Wolkiger Virenschutz

CloudAntivirusReport-MainGUI.jpg

Panda Cloud Anti-Virus ist erste Wahl für Windows-Puristen.

(Foto: Panda Security)

Eine Sonderstellung nimmt Panda Cloud Antivirus ein. Die schlanke Software lagert Verwaltungsfunktionen auf einen Server aus, der Scanner greift online auf Signaturen zu und ist so immer auf dem aktuellsten Stand. Im Test von AV-Comparatives erkannte die Freeware 99,2 Prozent aller Bedrohungen. Bei "Chip.de" kam Cloud Antivirus sogar auf eine Rate von 99,83 Prozent. Der Gratis-Wächter beschränkt sich allerdings auf Basisfunktionen.

Schlank und unkompliziert ist auch Microsoft Security Essentials. Bei AV-Comparatives zeigte der Windows-Aufpasser allerdings große Schwächen. Seine Erkennungsrate ist mit 97,6 Prozent nicht berauschend und im Geschwindigkeitsvergleich belegte Security Essentials weit abgeschlagen sogar nur den vorletzten Platz unter 20 Teilnehmern. Einziger Vorteil: Die Software verzichtet auf Werbung.

Virenschutz für Macs?

Viele Mac-Nutzer haben zwar im tiefen Glauben, ihr System sei unangreifbar, immer noch ungeschützten Internetverkehr. Aber je mehr Nutzer weltweit auf Rechner mit dem Apfel-Logo setzen, umso interessanter wird das Mac OS für Angreifer. Eine Gratis-Impfung kann jedenfalls nicht schaden.

iAntivirus holte bei "Mac Life" den Preis-Leistungs-Sieg und ist für Mac-Verhältnisse relativ weit verbreitet. Es bietet einen zuverlässigen Echtzeit-Schutz und soll beim Scannen kaum einen Schädling übersehen. Betroffene Dateien isoliert die Software und stellt sie unter Quarantäne.

RSPlug-B_detected_with_Sophos.JPG

Brandneu: Sophos Anti-Virus for Mac Home Edition.

(Foto: Sophos)

Eine weitere Gratis-Lösung für Mac-Rechner bietet ClamXav. Der Wächter ist eine Open-Source-Software und hat neben einem Virenscanner auch einen Phishing-Filter. ClamXav ist ein Nachfahre des Linux-Sprösslings ClamAV. Der kostenlose Mac-Wachschutz wird sehr unterschiedlich bewertet. Die Tester von Macup finden gut, dass der Nutzer einzelne Ordner auswählen kann, die der Scanner überprüfen oder ständig überwachen soll. Für sie ist ClamXav ein "Preistipp". Das Magazin "Mac Praxis" kritisiert dagegen, dass ClamXav "dem Testfeld in puncto Aktualität hinterherhinkt".

Ganz neu ist Sophos Anti-Virus for Mac Home Edition. Der Gratis-Wachmann passt im Hintergrund auf und kann auch Bedrohungen anhand des Verhaltens erkennen. Wer herausfinden möchte, ob die Software etwas taugt, kann erste Tests abwarten oder im neu eingerichteten Mac-Forum stöbern. Die Plauderecke und das Programm gibt's vorerst aber nur auf Englisch.

Quelle: ntv.de, kwe