Technik

Sense kommt noch Fotos vom Phone-7-HTC

Ein Tech-Blog veröffentlicht Fotos eines HTC-Smartphones, auf dem Microsofts kommendes Betriebssystem Windows Phone 7 läuft. Bevor es auf den Markt kommt, will HTC dem Telefon auch noch seine Benutzeroberfläche Sense verpassen.

htc7.JPG

So eine Oberfläche ist für ein HTC-Handy eindeutig zu langweilig.

(Foto: Engadget)

Dass der taiwanesische Smartphone-Hersteller HTC Smartphones mit Windows Phone 7 herstellen wird, ist bereits seit längerem bekannt. Jetzt hat das Tech-Blog Engadget  Fotos veröffentlicht, auf denen erstmals ein HTC-Smartphone zu sehen ist, auf dem Microsofts neues mobiles Betriebssystem läuft. Anhand der gezeigten App-Auswahl vermutet Engadget, dass es sich um eine Entwicklerversion handelt.

Der Informant des Blogs behauptet, das Smartphone habe einen 1-Gigahertz-Snapdragon-Prozessor, einen 3,7 Zoll großen Super-LCD-Bildschirm und eine 8-Megapixel-Kamera. Wie die meisten Android-Modelle von HTC hat auch das Phone-7-Handy unterhalb des Touchscreens drei Sensortasten: "Zurück", "Home" und "Menü".

Sense light für Phone 7

Mobile_7_startscreen_web.jpg

Windows Phone 7 sammelt thematisch zusammengehörende Apps in sogenannten "Hubs".

So schlicht, wie auf den Bildern zu sehen, wird das HTC-Smartphone sicher nicht auf den Markt kommen. Obwohl dies von Microsoft nicht gewünscht wird, hat HTC angekündigt, auch Windows-Phone-7-Geräte mit der hauseigenen Benutzeroberfläche Sense auszustatten. Der zuständige Manager sagte dem Magazin "Forbes", dass Microsoft das Betriebssystem zwar stärker als früher kontrolliere, aber man könne immer noch etwas verändern. Allerdings seien im Vergleich zu Windows Mobile 6.5, wo Sense voll integriert sei, lediglich Erweiterungen möglich.

Microsoft hat bekräftigt, dass rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft Smartphones mit Windows Phone 7 auf dem Markt sein sollen. So wird auch das HTC-Modell für Oktober erwartet.

AMOLEDs sind knapp

Super-LCDs, wie sie offenbar für das Windows-Phone-7-Telefon geplant sind, baut HTC ab sofort auch in die beiden Top-Smartphones Desire und Nexus One ein.

Super-LCDs sind deutlich leistungsfähiger und weniger energiehungrig als frühere LCD-Displays. Außerdem verfügen sie über einen deutlich weiteren Betrachtungswinkel. Experten vermuten aber auch, dass HTC die Telefone mit anderen Bildschirmen ausstattet, da Monopolist Samsung die große Nachfrage nach AMOLED-Displays derzeit nicht befriedigen kann.

Quelle: ntv.de, kwe