Technik

Lockerung des Urheberrechts Free Software für alle?

Der amerikanische Software-Pionier Richard Stallman hat sich für eine teilweise Abschaffung des Urheberrechts stark gemacht. Software, Gebrauchsanweisungen und Lexika sollten frei kopiert, verändert und neu veröffentlicht werden können, forderte der Präsident der "Free Software Foundation" in Stuttgart.

Die Freiheit des Menschen werde durch das geltende Urheberrecht eingeschränkt, sagte der bekennende Gegner von proprietärer Software. "Nur ein Polizeistaat kann im Zeitalter des Computers die Einhaltung des derzeit geltenden Urheberrechts garantieren."

Statt die strengen Regelungen einzuschränken, seien die Vorschriften in den letzten Jahren in Dauer und Umfang weiter verschärft worden, kritisierte Stallman. Dabei wies der 48-Jährige vor allem auf die Gesetzgebung in den USA, aber auch auf eine kürzlich vereinbarte EU-Richtlinie hin. Bisher ist es oftmals nicht möglich den so genannten Quellcode einzusehen oder zu verändern.

Richard Stallman entwickelte in den 1980er Jahren das Betriebssystem GNU, das später um eine Komponente namens Linux erweitert wurde. Die heute nur noch unter diesem Namen bekannte Betriebssoftware ist der schärfste Konkurrent für Windows von Microsoft. Erst kürzlich hat die Bundesregierung beschlossen Linux vermehrt in Behörden und Ministerien einzusetzen.

Quelle: n-tv.de