Technik

Internet-Nutzung in Deutschland Immer mehr Frauen surfen im Netz

Der Wettlauf zwischen Mann und Frau um die Eroberung der digitalen Welten geht weiter: Erstmals ist der Anteil der Internet-Nutzerinnen in Deutschland auf über 30 Prozent gestiegen.

Das ergab eine Studie, die das Hamburger Marktforschungsunternehmen Fittkau & Maaß in Hamburg veröffentlichte. Danach lag der Anteil der Frauen unter den Internet-Anwendern im Herbst 2000 bei 31,1 Prozent gegenüber 22,5 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Beim Online-Einkauf verhalten sich Frauen jedoch noch deutlich zurückhaltender als Männer. Während 26,4 Prozent unter den Männern häufig online eingekauft haben, waren dies unter den Frauen nur 18,6 Prozent. Trotz positiver Grundeinstellung seien weibliche Kunden skeptischer hinsichtlich der Sicherheit des Daten- und Zahlungsverkehrs im Internet, fand das Institut heraus.

Die Interessen beider Geschlechter beim Online-Einkauf unterscheiden sich voneinander. Frauen schätzten vor allem Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten, Zeitersparnis sowie stressfreies Einkaufen ohne Warteschlangen und Parkplatzsuche. Dagegen stünden Preisvergleiche, viele Produktinformationen und breite Auswahl bei Männern hoch im Kurs.

Darüber hinaus interessierten sich Frauen häufig für Produkte, deren E-Commerce-Zeit gerade erst beginne: So möchten Käuferinnen doppelt so häufig wie Männer Mode und Kleidung bestellen. Ähnliches gelte für Kosmetik, Wäsche und Schmuck, so das Ergebnis. Männer hingegen kauften bevorzugt Computerzubehör und Unterhaltungselektronik im Netz ein.

Für die Erhebung befragte das Institut in einem Zeitraum von rund einem Monat 69.655 Internet-Nutzer, darunter etwa 20.000 Frauen.

In den USA hatten im Augudt erstmals mehr Frauen als Männer das Internet genutzt. Einer Studie zufolge waren 50,4 Prozent der Surfer weiblich. Inhaltlich blieben die Frauen demnach jedoch den praktischen und informativen Websites treu, teilten die US-Unternehmen Media Metrix und Jupiter Cimmunications mit.

Quelle: ntv.de