Technik

Internet Explorer 11 für Windows 7 Microsofts Browser gibt Gas

IE11_ntv.jpg

Auch n-tv.de lädt der Internet Explorer 11 schneller als sein Vorgänger.

(Foto: n-tv.de/Microsoft)

Microsoft stellt die neueste Version des Internet Explorer jetzt auch als Vorab-Version für Windows 7 zur Verfügung. Es gibt zwar für Nutzer keine bemerkenswerten neuen Funktionen, aber ein Update auf den IE11 bringt deutlich mehr Tempo ins Surf-Vergnügen.

Zusammen mit der öffentlichen Beta von Windows 8.1 hat Microsoft auch den Internet Explorer 11 veröffentlicht. Seit einigen Tagen können jetzt auch Nutzer von Windows 7 den neuen Browser als Beta installieren. Die Unterschiede fallen zunächst kaum auf, doch wenn man eine Weile mit ihm gesurft ist, merkt man, dass sich der Umstieg gelohnt hat.

Wenn man den Internet Explorer 11 installieren möchte, muss man zunächst auf der Download-Seite die richtige Version für sein System auswählen. Wer sich nicht sicher ist, ob er einen Rechner mit 32- oder 64-bit-System hat, klickt mit der linken Maustaste auf den Start-Button, dann mit der rechten Taste auf "Computer" und wählt im aufklappenden Menü "Eigenschaften". Die gesuchte Information steht bei "Systemtyp". Danach lädt man die richtige Datei in der gewünschten Sprache herunter, sucht sie im Download-Ordner und startet die Installation mit einem Doppelklick.

Bei Nichtgefallen IE10 zurück

Die zuvor installierte Version des Internet Explorer wird durch die neue ersetzt. Aber keine Angst, findet man am IE 11 keinen Gefallen, kann man den Schritt problemlos rückgängig machen. Dazu manövriert man über den Start-Button und "Alle Programme" zu "Windows Update" und klickt im geöffneten Fenster auf "Installierte Updates". Dort kann man "Windows Internet Explorer 11" nach einem Rechtsklick auf den Eintrag wieder deinstallieren.

Wer zuvor schon den IE10 genutzt hat, wird nach der Installation kaum einen Unterschied sehen, denn die wichtigsten Veränderungen hat Microsoft unter der Haube vorgenommen. So hat Chip.de in Benchmark-Tests eine deutliche Temposteigerung festgestellt, die man auch mit bloßem Auge erkennen kann, wenn man die beiden Versionen auf zwei identischen Rechnern parallel bedient.

Unter anderem erzielt der IE11 den Geschwindigkeitsschub, indem er beim Aufbau von entsprechend geschriebenen Webseiten erst die wichtigsten Elemente lädt und sich danach dann mit dem Rest beschäftigt. Bilder dekodiert der Browser jetzt komplett über die Grafikeinheit (GPU) des Rechners. Und laut Microsoft ist der IE11 der erste Browser, der auch Text in der GPU rendert. Außerdem kann der Internet Explorer aufwendige, interaktive 2D- und 3D-Grafiken besser darstellen, da er die Webtechnologie WebGL unterstützt.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema