Technik
Dienstag, 19. Juli 2011

Hacker-Piraten entern die "Sun": Lulzsec jagt Murdoch

von Klaus Wedekind

Kurz vor Rupert Murdochs Anhörung im britischen Unterhaus kapert die Cracker-Truppe Lulzsec den Internet-Auftritt der Boulevardzeitung "The Sun" und platziert einen Bericht über den angeblichen Selbstmord des Medienmoguls auf der Startseite. Damit treten die berüchtigten Hacktivisten nach ihrem angeblichen Ruhestand spektakulär zurück ins Rampenlicht.

Der fingierte Artikel über Murdochs Tod.
Der fingierte Artikel über Murdochs Tod.

Vor wenigen Wochen noch wollte die Cracker-Truppe Lulz Security (Lulzsec), die unter anderem durch Hacks von Sony- und CIA-Servern für Furore sorgte, etwas weniger im Rampenlicht stehen und tauchten gemeinsam mit den Hacktivisten von Anonymous in der Bewegung Anti Security (Antisec) ab. Obwohl die Mitglieder der Gruppe weiter gegen "korrupte Regierungen, Ausbeutung und Unterdrückung" hackten, glätteten sich um Lulzsec tatsächlich die medialen Wogen.

Das berühmt-berüchtigte Lulzsec-Maskottchen stößt auf die Versenkung der "Sun" an.
Das berühmt-berüchtigte Lulzsec-Maskottchen stößt auf die Versenkung der "Sun" an.

Die britische "Hackgate"-Affäre, bei der Reporter von Zeitungen des Medienmoguls Rupert Murdoch Smartphones von Verbrechensopfern und Prominenten abhörten, ließ die Internet-Piraten jetzt aber wieder die eigene Flagge hissen. Sie kaperten die Webseite des Boulevardblatts "The Sun" und platzierten als Aufmacher die Meldung, Rupert Murdoch habe sich in seinem Garten mit geschmolzenem Palladium das Leben genommen.

Sein Butler behauptet in dem fingierten Artikel, er habe ihn über seiner Lieblingshecke hängend gefunden, die in Form eines galoppierenden Pferdes geschnitten sei. Unter die Meldung platzierten die Hacker einen Cartoon, in dem sie die "Sun" als fehlerhafte Web-Applikation im Medien-Ozean ausmachen, versenken und auf ihren Sieg anstoßen.

E-Mail-Adresse von Rebekah Brooks

Lulzsec macht klar, wer für den Angriff auf die Webseite der Sun verantwortlich ist.
Lulzsec macht klar, wer für den Angriff auf die Webseite der Sun verantwortlich ist.

Zusätzlich zur gefälschten Todesmeldung veröffentlichten die Hacker Namen und Telefonnummern von Journalisten der "Sun". Der mutmaßliche Lulzsec-Kopf "Sabu" twitterte außerdem E-Mail-Adresse und Passwort der ehemaligen "News International"-Chefin Rebekah Brooks unter ihrem Mädchennamen Rebekah Wade.

Auf Twitter feiert Lulzsec seinen erfolgreichen Angriff, beschimpft Murdoch und verweist ausdrücklich darauf, dass die Aktion gegen die "Sun" nicht von Anonymous, sondern von Lulz Security durchgeführt wurde. Mit eindeutigen Drohungen kündigen sie an, Murdoch weiter zu verfolgen.

Anonplus angekündigt

Unterdessen sorgt auch Anonymous wieder für Aufregung. Da einige der Hacktivisten in Googles neuem sozialen Netzwerk Google+ gesperrt wurden, planen sie jetzt, ihr eigenes Netz aufzuspannen. "Anonplus" soll vollkommen anonym und ohne jede Zensur sein.

Video

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen