Technik

Echtzeit-Übersetzung Microsoft präsentiert Skype-Translator

Ein Videochat mit Gesprächspartnern, deren Sprache man nicht spricht - was wie aus einem Science-Fiction-Film klingt, kann schon bald Realität werden. Mit dem Skype-Translator kündigt Microsoft ein Programm an, das Gespräche nahezu in Echtzeit übersetzen kann.

Bei Skype kann man beim Telefonieren den Gesprächspartner auf dem Bildschirm sehen. Jetzt können Nutzer auch Video-Nachrichten austauschen. Foto: Julian Stratenschulte

Skype-Chats sollen künftig in 40 Sprachen nahezu simultan übersetzt können.

(Foto: dpa)

Mit einem neuen Programm des US-Softwarekonzerns Microsoft sollen Videochats künftig nahezu in Echtzeit übersetzt werden können. Microsoft präsentierte den sogenannten Skype Translator bei einer Technikkonferenz im US-Bundesstaat Kalifornien.

Auf dem Podium wurde demonstriert, wie die Anwendung mit einer geringen Zeitverzögerung ein auf Englisch und Deutsch geführtes Gespräch dolmetschte. Eine Betaversion des Skype Translators wird nach Unternehmensangaben noch vor Jahresende verfügbar sein.

Die Vision des "Universal-Übersetzers" aus der Science-Fiction-Serie "Star Trek" könne schon bald Wirklichkeit werden, schrieb der für Skype zuständige Microsoft-Manager Gurdeep Pall in einem Blogeintrag. Schüler, Diplomaten, mehrsprachige Familien oder Unternehmen könnten von der Software profitieren.

Das Programm sei das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeit, teilte Microsoft mit. Zu den Herausforderungen habe es gezählt, verschiedene Stimmen und die Feinheiten von 40 Sprachen angemessen zu verarbeiten sowie die Verzögerung bei der Wiedergabe der Übersetzung zu verringern. Die Nutzer sollen die Möglichkeit haben, das Programm durch ihre Rückmeldungen zu verbessern.

Quelle: ntv.de, cri/AFP