Technik
So soll das Nexus 6 von vorne aussehen.
So soll das Nexus 6 von vorne aussehen.(Foto: Android Police)
Dienstag, 30. September 2014

Scharfes Google-Monster: Nexus 6 greift iPhone 6 Plus an

Eine Webseite veröffentlicht weitere Details zum kommenden Nexus 6. Das Smartphone basiert auf dem Moto X und ist wie das iPhone 6 Plus eine Zerreißprobe für Hosentaschen. Auch sonst ist das neue Google-Monster offenbar sehr gut bestückt.

Vermutlich wird Google Ende Oktober das Nexus 6 veröffentlichen. Es sind zwar schon einige Informationen durchgesickert, doch ein richtiges Bild konnte man sich bisher von dem neuen Android-Puristen noch nicht machen. Jetzt hat "Android Police" aber detaillierte Informationen erhalten, die den Schleier über dem Nexus 6 etwas weiter lüften.

"Android Police" bestätigt, dass das Gerät in der gleichen Größenklasse wie das iPhone 6 Plus antritt und mit einer üppigen Ausstattung Android-Fans durchaus von einem Wechsel ins iOS-Lager abhalten könnte. Das Display soll 5,9 Zoll groß sein und mit einer QHD-Auflösung eine enorme Pixeldichte von 496 ppi haben. Zum Vergleich: Apples Phablet hat einen 5,5-Zoll-Bildschirm mit 401 ppi.

Wie erwartet, basiere das Nexus 6 auf Motorolas Moto X der zweiten Generation, schreibt "Android Police". Das Smartphone habe die gleichen Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite, Einschalter und Lautstärkewippe seien allerdings etwas tiefer auf der rechten Seite angebracht - vermutlich, um sie bei der stattlichen Größe des Geräts noch bequem erreichen zu können.

Tschüss Hangouts?

Anhand der eigenen Eindrücke oder erhaltener Screenshots hat "Android Police" eine Vorderansicht des Nexus 6 gerendert, auf der auch neue Google-Icons auf dem Homescreen zu sehen sind. Maps und Suche wurden verändert und die Drive-Apps haben einen eigenen Ordner erhalten. Eigenartigerweise scheint auch die Nachrichten-App zurückgekehrt zu sein, möglicherweise hat Google Hangouts die SMS-Kompetenz wieder entzogen.

Das Nexus 6 soll die gleiche Kamera wie das Moto X auf der Rückseite haben.
Das Nexus 6 soll die gleiche Kamera wie das Moto X auf der Rückseite haben.(Foto: Motorola)

Auch die Rückseite hat der Autor offenbar selbst gesehen oder exakt beschrieben bekommen. Sie habe die gleiche 13-Megapixelkamera mit optischem Bildstabilisator und kreisrundem Dual-LED-Blitz, schreibt er. Das Nexus 6 soll auch den an der Stirnseite geschwungenen Aluminiumrahmen des Moto X übernommen haben, die Rückschale selbst dürfte aber aus Kunststoff bestehen. Die Frontkamera macht laut "Android Police" Fotos mit zwei Megapixeln, der Akku hat eine Kapazität von 3200 Milliamperestunden.

Mehr Dampf unter der Haube

"9to5Google" hat schon früher erfahren, dass das Nexus 6 wie ein vergrößertes Moto X aussieht. Die Webseite rechnet damit, dass das Smartphone unter der Haube aber stärker ausgestattet ist als sein Vorbild. So soll es von Qualcomms Snapdragon 805 statt einem 801 angetrieben werden und drei statt zwei Gigabyte Arbeitsspeicher haben. Möglicherweise ist auch ein 64-Bit-Chip eingebaut, was Sinn ergäbe, da eine große Android-L-Neuheit die Unterstützung dieser Prozessorarchitektur ist. Ein Nexus 6 mit 32 Gigabyte Flash-Speicher soll feststehen, eventuell bietet Google weitere Modelle mit größerem und/oder kleinerem internen Speicher an.

Stimmen die genannten Spezifikationen, überzeugt die Kamera und das Gerät zeigt keine unerwarteten Schwächen, dürfte es beim zu erwartenden günstigen Preis durchaus dem iPhone 6 Plus Kunden abspenstig machen, zumal Apples Phablet mit Image-Problemen durch #Bentgate zu kämpfen hat. Aber auch Samsung muss damit rechnen, dass sein Galaxy Note 4 durch die Google-Konkurrenz schlechter verkauft wird oder schon frühzeitig unter großen Preisdruck gerät.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen