Technik

Glühend heiße Grafikkarten Nvidia zieht Treiber zurück

Nvidia.jpg

Nvidia hat mit seinem neuen GeForce-Treiber ein Problem.

Nvidia hat den kürzlich veröffentlichten GeForce-Treiber von den Download-Servern genommen. Laut Winfuture gibt es ein Problem mit der Lüftersteuerung, das dazu führt, dass einige Grafikkarten stark überhitzen und den Geist aufgeben.

Das Problem fiel zuerst der Firma Blizzard auf, weil sich mehrere Spieler von "World of Warcraft" über Abstürze beschwerten. Es stellte sich heraus, dass ausschließlich Anwender betroffen sind, die die aktuelle GeForce-Version 196.75 aufgespielt haben.

150 Grad gemessen

Auch in Nvidias Support-Foren mehren sich Einträge von Nutzern, die Probleme nach der Installation bekamen. Sie berichten von "extrem heißen" Grafikkarten. Ein Nutzer schreibt, dass der Temperaturmesser an seiner Karte 150 Grad angezeigt habe – die Hälfte ist normal. Ein weiterer genervter Nvidia-Kunde berichtet, dass sein Lüfter nicht auf die steigenden Temperaturen reagiert habe.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte, dass Nvidia die Ursache für die Abstürze untersuche und so bald wie möglich eine fehlerfreie Version zur Verfügung stelle. Bis dahin solle die letzte WHQL-zertifizierte Version 196.21 eingesetzt werden.

Wie Nvidia mit den erbosten Nutzern umgehen wird, deren Grafikkarten schrottreif sind, sagte der Sprecher nicht.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.