Technik

Flachbild-Fernseher Preise im freien Fall

Der Preisverfall bei Flachbildfernsehern setzt sich weiter fort. Einige Geräte sind schon jetzt um bis zu zwei Drittel preiswerter als im ersten Quartal, ergab eine Studie, die das Computerportal PC-Professionell mit dem Preisvergleich Guenstiger.de durchgeführt hat.

Flachbildfernseher hätten sich demnach offenbar nicht so gut verkauft, wie es der Fachhandel erwartet hatte. Wo man in der Kombination eines günstigen PC-Bildschirms und einer DVB-T-Karte preiswerter fernsehen kann als mit einem LCD- oder Plasma-TV, müssten die Anbieter dieser Geräte eben auch ihre Preise senken - teilweise unter Herstellungspreis, heißt es zur Begründung.

Ärgerlich für Früh-Käufer

Im Durchschnitt sanken die Preise bei fast allen Marken um 30 bis 35 Prozent, Ausreißer ist der AHB TVisions Evolution 32-Zoll mit 66 Prozent Preisverfall zwischen Januar und März: Von 899 auf 299 Euro ist er die Nummer 1 der "preisgeschädigten" Flachbildfernseher. In der Top-Ten-Liste der billiger werdenden Flat-TVs kommen auffallend häufig Sony und JVC vor: So ist der Sony KDL-20B4050E von 466,45 Euro im Januar um fast 50 Prozent auf 244,76 Euro gefallen.

Verfolgt man diese Preisentwicklung, könne man davon ausgehen, dass im Sommer kaum noch ein Gerät über 1000 Euro kostet, prognostiziert PC-Professionell.

Quelle: ntv.de