Technik

Samsung feiert Galaxy-Party in London S4 geht baden - Android-Kamera wird System

Galaxy S4 Active.jpg

Das Samsung Galaxy S4 Active geht unter Wasser.

Samsung zündet in London ein kleines Produktfeuerwerk und stellt gleich mehrere neue Handys vor. Die meisten sind schon im Vorfeld bekannt, doch ein paar kleine Überraschungen haben die Koreaner doch zu bieten.

Auch wenn schon sehr viel in den Wochen vor Samsungs London-Event "Galaxy & Ativ" durchgesickert oder veröffentlicht war, ließ es sich der koreanische Hersteller im Earls Court Exhibition Centre nicht nehmen, eine große Show abzuliefern. Immerhin waren noch nicht alle Einzelheiten zu den Geräten bekannt und schließlich konnten Journalisten und Blogger die zahlreichen neuen Geräte erstmals persönlich unter die Lupe nehmen.

Auch das Galaxy S4 Mini hatte Samsung bereits drei Wochen zuvor in einer Pressemitteilung enthüllt. Trotzdem war es interessant, den kleineren Bruder des Flaggschiffs in die Hand zu nehmen und auszuprobieren. Die größten Unterschiede: Es hat einen kleineren Bildschirm mit geringerer Auflösung, einen schwächeren Prozessor und eine Kamera, die niedriger auflöst. Durch einen fehlenden Sensor fallen beim S4 Mini auch Gesten-Funktionen wie die Möglichkeit, per Wischbewegung durch Webseiten zu scrollen, weg. Ebenso müssen Nutzer auf "Smart Stay" verzichten, wobei der Bildschirm aktiv bleibt, so lange man ihn anblickt.

SPEZIFIKATIONEN DES GALAXY S4 MINI

Display: Super-AMOLED, 4,3 Zoll, 960 x 540 Pixel (qHD)

Prozessor: Zwei Kerne, 1,7 Gigahertz

Arbeitsspeicher: 1,5 Gigabyte

Interner Speicher: 8 Gigabyte, erweiterbar

Betriebssystem: Android 4.2.2

Kameras: 8 Megapixel hinten, 1,9 Megapixel vorne

Akku: 1900 Milliamperestunden, wechselbar

Maße: 124,6 x 61,3 x 8,94 Millimeter

Gewicht: 107 Gramm

Samsung bietet das Galaxy S4 mini in Schwarz und Weiß an. Es wird auch LTE- und Dual-SIM-Versionen geben, wobei nicht jedes Modell in jedem Land zu haben sein wird. Nur die LTE-Version hat auch einen NFC-Chip.

Das Galaxy S4 Active ist die Outdoor-Version von Samsungs Smartphone-Flaggschiff. Technisch unterscheidet sich das Active nur in wenigen, aber wichtigen Punkten: Statt eines AMOLED-Displays hat es einen LCD-Bildschirm, der mit 443 ppi sogar eine minimal höhere Punktdichte aufweisen soll (Galaxy S4: 441 ppi).

Unterwasser löst die Lautstärke-Taste aus

Wie beim Mini hat auch das Active "nur" eine 8-Megapixel-Kamera. Ihre App bietet aber einen speziellen Modus für Unterwasseraufnahmen. Sie sind möglich, weil das Galaxy S4 Active nach der Norm IP67 wasserfest und staubgeschützt ist. Allzu tief darf man aber nicht tauchen, IP67 garantiert nur, dass das Gerät 30 Minuten ohne große Temperaturunterschiede in einem Meter Wassertiefe dicht hält. Außerdem hat das Galaxy S4 Active unter dem Display ausschließlich Hardware-Tasten. Für Unterwasseraufnahmen kann die Volumentaste im Aqua-Modus als Auslösetaste genutzt werden.

SPEZIFIKATIONEN DES GALAXY S4 ACTIVE

Display: LCD, 5 Zoll, 1920 x 1020 Pixel

Prozessor: Vier Kerne, 1,9 Gigahertz

Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte

Interner Speicher: 16 Gigabyte, erweiterbar

Betriebssystem: Android 4.2.2

Kameras: 8 Megapixel hinten, 2 Megapixel vorne

Akku: 2600 Milliamperestunden, wechselbar

Maße: 140 x 71 x 9,1 Millimeter

Gewicht: 151 Gramm

Die Outdoor-Variante ist 21 Gramm schwerer und auch etwas größer und dicker als das Standard-S4. Samsung bietet das Galaxy S4 Active nur mit 16 Gigabyte internem Speicher an, dafür gibt's das Gerät neben Grau auch in Orange oder Blau an. Der Marktstart ist für August geplant, die unverbindliche Preisempfehlung soll bei 649 Euro liegen.

Ein spannendes Produkt ist das Galaxy S4 Zoom, das eine Kombination aus Smartphone und Kompaktkamera ist. Den Smartphone-Teil des Geräts hat Samsung offenbar weitgehend vom Galaxy S4 Mini übernommen. Bildschirm, Speichergrößen und Frontkamera sind gleich. Auch die Kamera-App ist identisch.  Der Zwei-Kern-Prozessor ist allerdings etwas schneller getaktet und der Akku größer dimensioniert, um die zusätzlichen Kamera-Funktionen versorgen zu können.

SPEZIFIKATIONEN DES GALAXY S4 ZOOM

Display: Super-AMOLED, 4,3 Zoll, 960 x 540 Pixel (qHD)

Prozessor: Zwei Kerne, 1,7 Gigahertz

Arbeitsspeicher: 1,5 Gigabyte

Interner Speicher: 8 Gigabyte, erweiterbar

Betriebssystem: Android 4.2.2

Frontkamera: 1,9 Megapixel

Akku: 2330 Milliamperestunden, wechselbar

Maße: 125,5 x 63,5 x 15,4 Millimeter

Gewicht: 208 Gramm

Hauptkamera: 16 Megapixel, 16-fach-Zoom (optisch), 24-240 Millimeter, F3.1-F6.3, ISO 100-3200

Blitz: Xenon

Hinten (für Samsung gilt auch diese Kamera als hintere Kamera) dominiert das Gerät ein Objektiv mit zehnfachem Zoom, das einen Brennweitenbereich von 24 bis 240 Millimeter abdeckt. Außerdem hat das Galaxy S4 Zoom einen optischen Bildstabilisator, einen Xenon-Blitz und natürlich einen richtigen Auslöser. Der Sensor  erlaubt Bilder mit einer Auflösung von bis zu 16 Megapixeln. Das Zoom kommt voraussichtlich im Juli oder August auf den Markt und soll 499 Euro kosten. In Deutschland gibt es wahrscheinlich keine LTE-Version.

Android-Kamera mit Wechselobjektiven

"Richtige" Fotografen dürften eher  für die Samsung Galaxy NX schwärmen. Sie ist eine Systemkamera, die durch Wechselobjektive eine weit bessere Bildqualität als die kompakte Galaxy Camera liefern sollte. Spiegellose Systemkameras bieten ähnlich wie Spiegelreflexkameras die Möglichkeit, Wechselobjektive aufzuschrauben. Sie haben zwar keinen optischen Sucher, bei dem ein Spiegel den Blick direkt durchs Objektiv ermöglicht. Dafür können Systemkameras fast ebenso kompakt gebaut werden, wobei die Qualität ihrer Bilder oft an die von Spiegelreflexkameras heranreicht. Dies scheint nach ersten Probeschüssen in London auch bei der  Galaxy NX der Fall zu sein.

Die Samsung Galaxy NX hat einen APS-C-Sensor, der mit 20,3 Megapixeln auflöst. Alle 13 Objektive der Serie können auch auf die Android-Systemkamera geschraubt werden, das gleiche gilt für Aufsteck-Blitzgeräte. Für Action-Aufnahmen kann die Kamera mit 1/6000 Sekunde auslösen, Nutzer haben 30 verschiedene Szene-Modi zur Auswahl

SPEZIFIKATIONEN DER GALAXY NX

Display: TFT-LCD, 4,8 Zoll, 1280 x 720 (HD)

Prozessor: Vier Kerne, 1,6 Gigahertz

Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte

Interner Speicher: 16 Gigabyte, erweiterbar

Betriebssystem: Android 4.2.2

Akku: 4360 Milliamperestunden, wechselbar

Maße: 136,5 x 101,2 x 25,7 Millimeter

Gewicht: 495 Gramm

Hauptkamera: 20,3 Megapixel, Wechselobjektive, ISO 100-25600

Der TFT-LCD-Bildschirm der Galaxy NX ist 4,8 Zoll groß und bietet HD-Auflösung. Intern hat die Kamera 16 Gigabyte Speicher, der durch microSD-Karten erweitert werden kann, der Arbeitsspeicher ist zwei Gigabyte groß. Für das nötige Standvermögen sorgt ein Akku mit 4360 Milliamperestunden. Die Galaxy NX wird mit Android 4.2.2 ausgeliefert, angeblich soll sie noch in diesem Sommer zu einem stolzen Preis jenseits der 1000 Euro auf den Markt kommen.

Samsung stellte in London auch mehrere Geräte der Ativ-Serie mit Windows 8 vor. Das Ativ Book 9 Plus ist ein Edel-Notebook im Aluminium-Unibody, dessen 13,3 Zoll großes Touch-Display mit 3200 x 1800 Pixeln sehr hoch auflöst (qHD+). Es misst an der dicksten Stelle 13,6 Millimeter und wiegt 1390 Gramm. Das Ativ Book 9 Lite hat ein Kunststoffgehäuse und sein Bildschirm hat nur 1366 x 768 Pixel, der Ativ One5 ist ein schicker All-in-One-Computer im iMac-Stil mit 21,5 Zoll großem Display.

Dünne und vielseitige Tablets

Interessanter sind die neuen Ativ-Tablets der Koreaner. Das Tab 3 ist laut Samsung das derzeit dünnste Windows-8-Tablet. Es hat einen 10,1 Zoll großen Touchscreen, ist nur 8,2 Millimeter dick und wiegt 550 Gramm. Wie Samsungs Android-Smartphones- und -Tablets der Note-Serie kann es mit einem S Pen bedient werden. Angetrieben wird es vom Intel-Atom-Prozessor Z2760, der auf zwei Gigabyte Speicher zugreifen kann. Der interne Speicher ist 64 Gigabyte groß.

Besonders vielseitig ist das Ativ Q, auf dem gleichzeitig Android 4.2.2 und Windows 8 laufen können. Ohne Verzögerung kann man zwischen den beiden Systemen hin- und herschalten oder eines der beiden in einem kleineren Fenster parallel anzeigen lassen. Außerdem kann man Dateien oder Ordner zwischen den Systemen verschieben.

Das Gerät hat einen 13,3 Zoll großen Bildschirm, der wie das Display des Book 9 eine qHD+-Auflösung bietet (275 ppi). Unter dem Touchscreen befindet sich eine vollwertige Tastatur. Man kann das Display nach hinten schieben und wie bei einem Notebook hochklappen oder in jede beliebige Position über das Keyboard schieben. Ebenso lässt sich der Bildschirm komplett umklappen.

Das Tablet selbst ist deshalb so dünn, weil in ihm nur das Display mit den Sensoren und eine 720p-Kamera untergebracht sind. In der Tastatur steckt der Akku, alles weitere befindet sich im Sockel, der Keyboard und Bildschirm verbindet. Der Prozessor ist ein Core i5 von Intel, der mit 1,6 Gigahertz schlägt, der Arbeitsspeicher ist vier Gigabyte groß. Für die Grafik ist Intels HD Graphics 4400 zuständig. System, Programme und Daten finden auf 128 Gigabyte SSD-Speicher Platz. Die Tablet-Keyboard-Kombination misst 327 x 217,8 x 13,9 Millimeter und wiegt 1290 Gramm. Wann das Gerät zu welchem Preis auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema