Technik

Überwachungssystem FaceIt Versuch in Tampa fehlgeschlagen

Bereits nach zwei Monaten ist die automatische Gesichtserkennung via Computer in der Florida-Metropole Tampa wieder abgeschaltet worden. Nach einem Bericht der Bürgerrechtsvereinigung American Civil Liberties Union (ACL) war der Versuch ein Fehlschlag.

Im Sommer hatte die Polizei an einem Kriminalitätsschwerpunkt in Tampa das biometrische Überwachungssystem FaceIt installiert, das Kamerabilder von Personen automatisch mit einer Bilddatenbank der Polizei abgleichen sollte. Erstmals in den USA wurde ein ganzes Stadtviertel überwacht. 36 elektronische Kameras beobachteten die Passanten. Die Daten ihrer Gesichtszüge wurden dann mit den Fotos von zehntausenden Verbrechern verglichen.


Dabei habe sich kein einziger Treffer ergeben, so die ACLU nach einer Auswertung der Logfiles des Systems; wohl aber habe das System eine Reihe offensichtlicher Fehlerkennungen geliefert und beispielsweise Männer mit Frauen verwechselt oder sich massiv bei Alter und Gewicht geirrt.

Auch andere Behörden hätten die automatische Gesichtserkennung nach Experimenten wieder aufgegeben, erklärt die ACLU. So sei beispielsweise ein Versuch an der amerikanisch-mexikanischen Grenze wegen geringer Erfolgsquoten abgebrochen worden. Die ACLU zeigt sich daher skeptisch wegen des verstärkten Einsatzes derartiger Systeme an amerikanischen Flughäfen als Folge des Terrorangriffs vom 11. September.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.