Technik

HTC baut 3D-Effekte ein Windows Phone 7 macht Sense

In einem Video ist zu sehen, was HTC für seine Benutzeroberfläche aus Microsofts kommenden Betriebssystem Windows Phone 7 herausholt. Im Clip beeindrucken vor allem die 3D-Effekte.

Phone7_01.JPG

Dass HTC Smartphones mit Windows Phone 7 herstellen wird, war lange klar. Bekannt ist auch, dass die Taiwanesen der Benutzeroberfläche trotz Microsofts Verbot so weit wie möglich den typischen Sense-Look geben wollen.

Da Sense in Windows Phone 7 nicht voll integriert sei, seien allerdings nur Erweiterungen möglich, hieß es im Juli. Im Resultat scheint dies ein eigener Sense-Hub zu sein, also ein eigener Themenbereich. Und während die anderen Hubs im Sinne unkomplizierter System-Updates im schlichten Phone-7-Gewand daherkommen, toben sich die HTC-Designer in ihrem eigenen Themenpark offenbar richtig aus. Im Internet ist jetzt ein Video veröffentlicht worden, dass eine Demo von HTC Sense auf Windows Phone 7 zeigen soll.

Phone7_02.JPG

In dem Clip ist zu sehen, dass auch für das Microsoft-Betriebssystem eine Wetter-App entwickelt wurde, die Gnade vor Peter Chous Augen finden solllte. Der HTC-Chef legt besonders viel Wert darauf, dass diese Funktion schön verspielt ist.

Vielversprechend ist auch die Notizzettel-App, die mit einer ganzen Reihe von 3D-Effekten versehen ist. Wie im echten Leben kann man gelbe Zettel, die man vorher von einem Block gerissen und beschriftet hat, an eine Kork-Pinnwand heften. Witzig ist, dass man Texte in "Geheimschrift" schreiben kann, die erst sichtbar wird, wenn man sie mit dem Finger schraffiert.

Außerdem ist in der Demo noch eine Börsen-App, ein "Ich-lieb-Dich-ich-lieb-Dich-nicht"-Spiel und eine Taschenlampe zu sehen. Aber während das Video tatsächlich zeigt, wie eine Blume gerupft wird, bleibt das Taschenlampen-Symbol - vorerst - ein Geheimnis.

Quelle: ntv.de, kwe