Technik
Montag, 11. April 2011

Zweikampf mit Android-Tablets: iPad noch lange Nr. 1

Marktforscher sehen Apples iPad noch für einige Jahre an der Spitze der Tablet-Computer. Frühestens 2015 sollen annähernd so viele Android-Geräte wie iPads verkauft werden. Das Blackberry Playbook könnte aber auch noch ein Wörtchen mitreden.

Das iPad 2 ist wie sein Vorgänger ein Verkaufsschlager.
Das iPad 2 ist wie sein Vorgänger ein Verkaufsschlager.

Apples iPad wird den Markt für Tablet-Computer nach Expertenschätzungen noch auf Jahre beherrschen. Einzig das Google-Betriebssystem Android werde sich als starker Wettbewerber etablieren, prognostizierten die Marktforscher von Gartner.

In diesem Jahr sehen sie Apples Marktanteil mit knapp 48 Millionen verkauften iPads bei 68,7 Prozent. Android-Geräte werden demnach rund ein Fünftel des Marktes halten, mit etwas unter 14 Millionen verkauften Tablets.

In den kommenden Jahren werden sich die Gewichte Gartner zufolge nur langsam verschieben. So erwarten die Experten für 2012 einen iPad-Marktanteil von 63,5 Prozent mit 68,6 Millionen verkauften Geräten und 2015 von 47,1 Prozent - aber bereits mit knapp 138,5 Millionen abgesetzten Apple-Tablets.

Tablet-Boom hält an

In diesem rasanten Marktwachstum werde das Google-System aber deutlich schneller an Boden gewinnen, erwartet Gartner. So sagen die Experten für 2015 einen Anteil der offenen Plattform von 38,6 Prozent vorher - bei fast 113,5 Millionen verkauften Android-Tablets diverser Hersteller. Insgesamt rechnen die Gartner-Experten damit, dass im Jahr 2015 schon 294,1 Millionen Tablet-Computer verkauft werden. In diesem Jahr wird ein Absatz von 69,8 Millionen erwartet.

Für andere Plattformen rechnen die Gartner-Analysten auf lange Zeit mit niedrigen Marktanteilen. Lediglich das Betriebssystem QNX, auf das der Blackberry-Anbieter Research In Motion wechselt, sehen sie 2015 bei zehn Prozent. Für WebOS, das mit Palm in den Besitz von Hewlett-Packard überging, prognostizieren sie dann drei Prozent Marktanteil und für MeeGo, das Gemeinschaftsprojekt von Nokia und Intel, lediglich ein Prozent.

Wo bleiben die Windows-Tablets?

Microsofts Windows fehlt in dieser Auflistung - allerdings engte Gartner die Prognose auf sogenannte "Media Tablets" ein. Darunter versteht der Marktforscher Geräte, die mit einem abgespeckten Betriebssystem liefen, im Gegensatz zu einer "Vollfunktions-Software" wie Windows.

2010 hatte Apple mit dem iPad der schon tot geglaubten Geräteklasse der Tablet-Computer neues Leben eingehaucht. Die meiste Zeit hatte der Konzern den Markt für sich allein, erst zum Jahresende kamen erste Konkurrenten wie das Android-Tablet Samsung Galaxy Tab in den Handel. Der Marktanteil des iPad war entsprechen hoch, laut Gartner lag er bei 83,9 Prozent. In diesem Jahr kommen dagegen bereits dutzende Android-Tablets auf den Markt. Mit dem jüngst gestarteten iPad 2 scheint Apple die Marktführung jedoch verteidigen zu können.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de