Technik

iPad 2 fliegt raus iPhone 5c mit 8 Gigabyte im Store

iPhone5c_34L_AllColors_PRINT.jpg

Apple bietet das iPhone 5c jetzt auch mit 8-Gigabyte-Speicher für 549 Euro an.

(Foto: Apple)

Um die Verkäufe anzukurbeln, verkauft Apple das iPhone 5C jetzt auch als 8-Gigabyte-Variante für 549 Euro. Gleichzeitig stellt Apple sein iPad-Angebot um, es gibt jetzt nur noch Modelle mit Retina-Display.

Ab sofort gibt es das iPhone 5c im Apple Store in drei Varianten. Neu ist das Modell mit acht Gigabyte Speicher, das 549 Euro kostet. Zwar gibt Apple keine offiziellen Zahlen heraus, doch sehr wahrscheinlich reagiert das Unternehmen mit der neuen Variante auf den schleppenden Verkauf seines bunten Plastik-Smartphones.

Im Januar berichtete das "Wall Street Journal", Apple plane keinen Nachfolger des iPhone 5c, stattdessen werde es zwei Geräte aus Metall mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen geben. Zuvor meldeten chinesische Medien, Apple habe die Produktion des 5c wegen der mangelnden Nachfrage drastisch heruntergefahren. Der Branchen-Informationsdienst "Digitimes" berichtete bereits im November vergangenen Jahres, Foxconn werde die Produktion des iPhone 5c komplett einstellen und nur noch das äußerst erfolgreiche Premium-Modell 5s herstellen.

iPhone 5c floppt auch in China

Wie jetzt die "South China Morning Post" meldete, ist Apples Plastik-Smartphone auch in China ein Flop. Vier Monate nach seiner Veröffentlichung macht es dort weniger als 2 Prozent der aktiven iOS-Geräte aus. Das iPhone 5c hat bereits 12 Prozent erobert, das iPhone 5 liegt aber bei immer noch steigendem Anteil mit fast 16 Prozent nach wie vor vorne.

Ob die 8-Gigabyte-Variante den Verkäufen des iPhone 5c in Deutschland auf die Sprünge hilft, bleibt abzuwarten. Nur 50 Euro Ersparnis im Vergleich zum 16-Gigabyte-Modell wird dafür kaum attraktiv genug sein. Beim Mobilfunkanbieter O2 gibt es das "neue" Iphone 5c zwar sogar schon für 509 Euro, aber günstig ist auch das nicht wirklich. Für 400 Euro würde das iPhone 5c vermutlich reißenden Absatz finden, doch zu so einem Angebot wird es nicht kommen. Apple ist als Marke auf sein Premium-Image angewiesen, weshalb Tim Cook im vergangenen September auch sagte: "Wir sind kein Ramschhändler". Die günstigen iPhones seien die älteren Modelle im Apple Store. Aktuell kostet dort das 4s mit 8-Gigabyte-Speicher 399 Euro.

iPad 4 ersetzt iPad 2

Apple hat auch sein iPad-Angebot überarbeitet. Das betagte iPad 2 ist aus dem App Store geflogen und wird jetzt durch das iPad 4 ersetzt, das wie das aktuelle iPad Air ein Retina-Display hat. Das WLAN-Modell mit 16 Gigabyte Speicher kostet 379 Euro, mit SIM-Karten-Einschub bietet Apple das Gerät für 499 Euro an.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema